Sonntag, 19. März 2017

Western saddle #1

NaMoPaiMo war nicht nur ein Monat für Bemalungen, viele nutzten ihre freie Zeit, um ein wenig Tack herzustellen. Ich auch. 
Vor Jahren habe ich meinen ersten und bis jetzt einzigen Westernsattel mit passender Trense, Vorderzeug und Pad gekauft. Ich wollte immer, dass alle meine Pferde ihr eigenes Tack bekommene, habe aber nie auch nur ein einziges Tackstück fertiggestellt. Selbst, als meine Inspiration direkt neben mir lag. Ich dachte immer, ich wäre nicht gut genug, um eigenes LSQ tack zu basteln und habe mir immer gesagt "vielleicht ja nächstes Jahr!". 
Nach 10 Jahren des so Denkens habe ich endlich einen Westernsattel gemacht - und er hat dieses wundervolle Korbmuster, das ich immer an einem Sattel wollte. Ich liebe diese Korbmuster. 
Und hier ist er:


Ich habe die Ecken des ganzen Sattels umflochten um einen einfachen und antik anmutenden aber gut aussehenden Style zu kreieren, der das Korbmuster in den Vordergrund stellt. 


Kleine Quasten unter geflochtenen Conchos nehmen zudem Bezug auf die geflochtene Trense.





Ich bin so glücklich, dass ich so viele Jahre gewartet habe das zu tun. Dieser Sattel zeigt genau die "Perfektion", die ich für meinen ersten Sattel haben wollte.




English summary:
NaMoPaiMo was not only a month full of painting and some used their free time to create tack. So did I. 
Years ago, I bought my first and until now only western saddle with matching bridle, breast collar and pad. I always wanted all of my horses to have their own tack, but never finished a single piece. Even if my inspiration lay next to me. I always thought, I´m not good enough to make LSQ tack on my own and always told myself "maybe next year!". 
After 10 years of thinking like that I finally made a western saddle - and he has these beautiful basketweave pattern I always wanted on a saddle. I love basketweave. 
And here he is. I braided the edge of the whole saddle to create a simple and antique but good looking style to show the beauty of the basketweave. Short tassels under braided conchos refer to the braided headstall.
I´m so happy that I waited for so many years to do this. This saddle exactly shows the "perfection" I always wanted for my first saddle.







Donnerstag, 9. März 2017

NaMoPaiMo - the End

NaMoPaiMo ist vorbei und ich konnte mein Bemalopfer nicht fertigstellen. Aber ich freue mich so sehr, dass so viele Leute - Anfänger wie bekannte Künstler - ihre Pferde zu Ende bemalen konnten. Es ist so cool die ganzen Erfolge zu sehen. Gleichzeitig macht es mich aber auch traurig. Ich wollte mein Pferd soo sehr im "I did it-Album" - und hab´s nicht geschafft. Aber.... auch wenn ich es nicht geschafft habe, die Challenge in der vorgegebenen Zeit zu gewinnen, habe ich trotz allem eine Menge an Erfahrung gewonnen!
Ich kenne meine Ölfarben jetzt so viel besser als vorher. Wie sie sich mit verschiedenen Pinseln anfühlen, wie schnell sie "trocknen", wie unterschiedlich ein Pferd in nasser und trockener Ölfarbe aussieht und das ich ein Pferd in fast gut-genug-um-es-mit-auf-eine-Liveshow-zu-nehmen-Qualität bemalen kann, wenn ich mir Zeit nehme.

Wie ich Odin immer sagte: "Geduld ist eine Tugend" - aber er war genauso ungeduldig, wie ich es bin. NaMoPaiMo war für mich also eine besondere Herausforderung. Der schwerste Teil war es, die Balance zwischen einem sauberen Paintjob und schneller Trocknungszeit zu finden. Mittwoch letzte Woche trieb mich meine Ungeduld in den Wahnsinn und ich fing an, schwarze Farbe aufzumalen wie eine Irre, was mich nur mehr und mehr frustrierte, bis ich aufhörte, mein Pony zu ruinieren. Zum Glück hab ich irgendwann aufgehört. Nach drei Tagen ohne nach meiner Bemalung zu sehen fand ich tatsächlich ein fast fertiges Pferd. Und hier ist er. Ein paar Stellen müssen noch nachbemalt werden, aber ich denke, dann hab ich es geschafft. Ich konnte es mir außerdem nicht verkneifen und hab die Augen schon mal bemalt :)









English summary:
NaMoPaiMo is over and I couldn´t finish my victim. But I´m so happy that so many other people - newbies & well-known artists - finished their horses. It is so cool to see all the success. But it makes me sad at the same time. I wanted my horse to be in the "I did it-Album" so badly - and I failed. 
But... even if I wasn´t able to win this challenge in time, I won a lot of experience!
I now know my oil paints so much better than before. How they feel with different brushes, how fast they "dry", how different a wet and a completely dried horse in oils looks and that I can paint a Horse in nearly good-enough-to-take-it-to-a-liveshow-quality if I don´t rush everything. 

As I Odin always told: "Patience is a virtue" - but he was as impatient as I am. So NaMoPaiMo really was a hard test. The hardest part was finding the balance between an accurate paint job and quick drying paint. On Wednesday, my impatience drove me crazy and I started adding black paint like a psycho ending up with frustration and a stop from ruining my pony. Thanks God, I stopped painting after a while. After three days without checking his paint job I found a good looking, nearly finished Hanno. And this is how he looks like. There are a few points I have to redo but I think this will  be the last thing on the solid body color.

Dienstag, 28. Februar 2017

NaMoPaiMo - the last week

Manchen ist es vielleicht schon aufgefallen, dass es noch kein Update zu meinem NaMoPaiMo-Pony gab. Das liegt daran, dass es sehr schwer ist, einen Post zu verfassen, wenn man gleichzeitig mit Bemalen beschäftigt ist. Im heutigen Post geht es also um die Unterschiede zwischen dem letzten Post und der letzten Woche Bemalen. 


Selbst wenn es nach Nichts aussieht - es hat sich doch einiges getan. Die Schattierungen im Gesicht sind sichtbarer, 



und auch die Brust wurde bemalt. 


Wie ihr sehen könnt, gibt es noch einige Punkte, die ich verbessern muss - und es ist eigentlich keine Zeit mehr dafür übrig. ich muss mir eingestehen, dass ich diesen Wettbewerb nicht gewinnen kann - und dass ich mich für Qualität statt Quantität entschieden habe. Um wenigstens eine Sache diesen Monat fertigzubekommen, versuche ich eine solide Bodyfarbe fertig zustellen - und das versuche ich genau jetzt! :)




English summary:
Some may have recognized that there was no update on my NaMoPaiMo-Pony. It is really complicated to write a post if you´re painting at the same time. So today´s post is about the differences between the last post and last weeks painting. 
Even if it looks like nothing - I added many different things. The shadings on the face had is more visible and the breast had to be painted, too.
As you can see, there are a lot of things I have to fix - and there is nearly no more time to do this. I have to admit that I can´t finish this challenge - and I choose quality, not quantity. To finish just one thing in this month I try to get a solid body base color - and I am trying it right now! :)

Sonntag, 19. Februar 2017

Hackamore #1

Wie viele andere Künstler in der NaMoPaiMogruppe verbringe ich die Zeit zwischen zwei Malsitzungen mit anderen Dingen. Und es scheint, als wäre mein Nationaler-Modell-Bemal-Monat in Wirklichkeit ein Tack Monat. Das neue Jahr fing ich mit ein paar Experimenten im Flechten von Bosals an und stellte im Januar gleich zwei davon fertig. 

Das naturfarbene Bosal ohne spannende Dekoration sollte Teil eines Hackamores mit Knoten verziertem Reithalfter werden. Das war schnell gemacht - die Mecate aber war für mich ein völlig neues Level im Tack herstellen. Ich hatte zwar schon ein paar Mal geübt, fertig gemacht habe ich aber vorher noch nichts. Insgesamt habe ich vier bis fünf Tage nur mit flechten verbracht. 

Nachdem ich die Mecate fertig hatte, konnte ich das Reithalfter endlich fertigstellen und alle Einzelteile zusammenfügen. Und das ist das Ergebnis: 









Was denkt ihr? Irgendwelche Tipps?
Eins ist jedenfalls sicher: Es braucht einen passenden Sattel!




English summary:
As many other artists in the NaMoPaiMo group I spent the time between painting sessions with other things. And it seems that my National Model Painting Month turns into a tack making Month.
I started this year with experiments on braiding bosals and finished two in January. The natural colored Bosal without any decorations was planned as part of a hackamore with braided headstall. The headstall was easily made - the mecate was a new level in creating tack. I tested it last year but never finished a thing. I braided it over 4 - 5 days.
After the mecate was done, I started with finishing the headstall and put all the loose things together. And that´s the result: My first western Hackamore.
What do you think? Any tips?
One thing´s for sure: It needs a matching saddle!

Sonntag, 12. Februar 2017

NaMoPaiMo - Week 2

Ich glaube, es ist Zeit, meine Erfolge von Woche 2 des NaMoPaiMo zu zeigen, während das Pferd selbst noch trocknet (oder, um es richtig zu sagen, oxidiert). Nach der ersten Schicht dunkler Acrylfarbe kam auch schon die erste Schicht Ölfarbe.

Oils layer #1
Ich bin nicht sicher, ob man den unterscheid zwischen den Acryl- und den Ölfarben sieht, aber da sind auf jeden Fall welche. Das Gesicht beispielsweise ist viel heller als der Rest und sieht noch ein wenig roh aus. Um ehrlich zu sein habe ich schlichtweg vergessen, es zu bemalen. Ich hatte den ganzen Körper fertig und hatte nun ein trübes, nichtssagendes Gesicht - und keinen Platz, um das Ganze festzuhalten. Also habe ich vier Tage später das Gesicht bemalt und dieses Mal als Erstes! (Oder um es in Trumps Worten zu sagen: Face First!)


Ich denke, es ist ganz gut geworden, braucht aber auf jeden Fall noch Highlights und Schatten - das hier ist nur die "Basisfarbe" aus Body- und Saddle-Farbe. Ich habe außerdem ein wenig Schwarz zur Nase hinzugefügt - sie sah so platt aus. 

Oils layer #2

Als nächstes kam der Körper selbst dran. Mit der zweiten Schicht scheint der rote Unterton in der Bodyfarbe richtig herauszuploppen und ich bin nicht sicher, ob ich noch auf dem richtigen Weg bin oder ob die Farben tun, was sie wollen. 
Um die dunklen Stellen am Bauch wieder ein wenig aufzuhellen, habe ich ein paar Dapples eingetupft. Sie sehen wirklich ziemlich groß aus.... Vielleicht kann ich sie ja mit einer dritten Schicht Ölfarbe etwas verkleinern? Oder ich mache einfach einen Scheck aus ihm.....

Dapplezillas!


English summary: 
I think it´s time to show my efforts of week two while my horse is still drying (or Oxidize, to be correct!). After the first layers of darker acrylics it was time for the first layer of oils. 
I´m not sure if you see the difference between the acrylics and the new body tones but there are some. The face is much lighter and looks raw. To be honest I missed painting it. I painted the entire body and was left with a dull face - and no space to grab the whole thing. 
So I added the face 4 days later and this time I´ve done it first! (Or to say it the Trump-way: Face first!) I think it turned out good but still needs some highlights and shadows - this is just a "base coat" of body and saddle color. I added a bit black to the nose - it looked so flat. 
The body was next. With the second layer, the reddish tone in the body color really seem to pop out and I´m not sure if I´m still  on the right way or if the paints do what they want. To lighten up the darker parts on his abdomen I stippled some dapple in. They look really big.... maybe I can reduce the size with a third layer of oil ? Or I put one some white markings... 

Dienstag, 7. Februar 2017

NaMoPaiMo - Week 1

Die ersten 7 Tage des NaMoPaiMo sind um. Und diese erste Woche inspirierte mich ebenso, wie sie mich frustrierte.
Da der Februar nur 28 Tage hat, habe ich mich schlussendlich doch für meinen nackten CollectA Hanno anstelle meiner Peter Stone Stute entschieden.
Also schnappte ich mir meine Repaintbücher


und meine Ölfarben.


Die ersten Schichten Acrylfarbe als Basis für die folgenden Ölfarben - wie einige Künstler sie empfehlen- habe ich pünktlich am ersten Februar gemalt. Leider musste ich aber neue Acrylfarben kaufen und wow, die sind schneller getrocknet, als ich malen konnte. Um eine glattere Fläche zu bekommen, habe ich sie zudem mit Wasser verdünnt..... und damit leider eine furchtbar hässliche, von dunklen Stellen durchsetzte Farbschicht bekommen.
Das Ganze war auch nach 4-5 Schichten so hässlich und ungleich, dass ich mich schweren Herzen dafür entschied, die Farbe zu entfernen und noch einmal neu anzufangen.
Da die Farben extrem gut halten und sich fast nicht lösen ließen, musste ich das Modell eine Nacht lang in einem Becher mit Backofenspray einweichen. Das Schrubben am nächsten Tag mit der Handbürste entfernte die Farbe restlos. Leider aber auch Teile des Primers. Der wurde scheinbar durch das Spray ebenfalls angegriffen und konnte stellenweise ganz leicht in kleinen Bröseln abgekratzt werden.
Damit war ich an Tag 2 also wieder bei Tag 0.
Um wieder eine neue Basis zu schaffen, habe ich ihn gründlich gewaschen und noch einmal kräftig mit Primer grundiert. Zum Glück ging das lückenlos und ohne Probleme. Auch die neusten Schichten (unverdünnter) Acrylfarbe ließen sich nu besser verteilen.
Mit seiner neusten Schicht sah mein Pony gestern also so aus:



Als Nächstes gibt es noch ein paar Schattierungen mit Acryl, dann geht es auch schon an die Ölfarben. Das Ergebnis soll übrigens ein "Mahogany Bay" werden - nach den Formulas von C. Williams. Ich bin gespannt, ob ich das mit meiner bunten Mischung an Ölfarben hin bekomme.



English summary:
The first 7 days of NaMoPaiMo are over and this week inspired me as much as it was frustrating.
Because February only has 28 days, I chose my naked CollectA Hanno to be my victim instead of my Peter Stone girl. I also picked my painting books and oil paints.
I started painting the first layers of acrylic paint on February 1st to get a closed base for my oils - as some artists recommend. But i´ve had to buy new acrylics and wow, they dried faster than I was able to paint. I watered them down to get a smoother surface.... and the result was an ugly, bulky paint job.....
With a heavy heart I decided to remove the 4 to 5 layers of ugly paint and to start over. The paint stuck very good to the primer and I had to remove it overnight with oven cleaner. But with scrubbing the old paint with a nailbrush I removed not only the oils, it also removed parts of the primer.....
So, I started with day 0 on day 2. To get a clean surface for the primer I washed my Pony carefully and primed it again. I was happy this happened without any new problems and the second try with unthinned acrylics was much better. After a few layers he looks like this.
A layer of darker acrylic paint will be next so he can be painted as a "Mahogany Bay" - using Carol Willimas Color Formulas. I´m excited how good the oils will turn out.

Sonntag, 22. Januar 2017

One thing leads to another...

oder so etwas in der Art. ich muss nur bei meinem NaMoPaiMo-Opfer näher hinschauen, ein alter Freund: mein Peter Stone Pleasure r von Renate van der Graaf.


Ich habe sie zum Bemalen gewählt, da sie einfach schon seit Jahren nackt in meinem Regal steht und ich denke, dass ich ihre Apoxie-Probleme sehr viel besser und schneller beheben kann, wenn ich sie in einer Woche bemalen möchte.
Vor 3 Tagen habe ich mit der ersten Schicht Primer begonnen und es zeigten sich dabei leider ein paar Stellen im Plastik, die einen förmlich anspringen. Vielleicht kommt das vom Nagellackentferner. Ok, das lässt sich schnell beheben. 

Also konnte ich die zweite Schicht versuchen. Zurzeit ist es wirklich ziemlich kalt bei uns und meine Primer riecht wirklich, wirklich ziemlich streng und intensiv, also musste ich sie kurz draußen auf dem Balkon lassen. Ja, das.... war keine besonders gute Idee. Ich habe keine Ahnung, was mit ihrem "alten" Apoxie nicht stimmt aber es fängt dauernd an zu platzen. Am Genick, an der Kehle... 




an der Hinterhand, den Beinen, 




einfach überall. 
Sie sieht mittlerweile wirklich komisch aus. Das dunkle Apoxie ist das neue, dass ich verwendet habe, um die Löcher zu stopfen, dass Hellgraue ist das alte. 
Gerade wenn du denkst, du bist fertig.... zeigt sie dir sehr deutlich, dass du es nicht bist! Ich hab beispielsweise etwas Apoxie in ihre Hufe gepresst um diese noch einmal neu zu machen (was ich Jahre vorher schon einmal von Hand gemacht habe) und als nächstes habe ich plötzlich ein flexibles, gebrochenes Bein in der Hand....  Ich glaube, mittlerweile habe ich jedes Bein zwei oder sogar schon drei mal repariert....

Aber, es gibt Licht am Ende des Tunnels! Keine neuen Platzer seit zwei Tagen. Vielleicht ist es jetzt endlich vorbei. Aber... wir werden sehen :D




English summary:

or something like that! I just have to take a closer look to my NaMoPaiMo-Victim, an old friend: my Peter Stone Pleasure Horse r by Renate van der Graaf.
I choose her to be painted - she is naked for so many years and I think I´ll solve her Apoxie problems much better and faster if I want to paint her in a week.
3 days ago I started with my first layer of primer and it showed some areas of the plastic that pop out. Maybe the nail polish remover caused this. Ok. That´s easy to fix.

On to the next layer of primer. It´s very cold outside but my primer smells very bad so I left her outside on the balcony. Yeah..... not that good. I don´t know whats wrong with her "old" apoxie but it always starts to crack - and it doesn´t matter what I exactly do on this horse. So I had to fix every crack.... on the neck, the hindquarters, the legs, the throat latch... everywhere.
She looks strange... the dark apoxie is the newer apoxie I put on, the light grey is the old apoxie.
And if you think you´re done... she shows you´re not! I put on some apoxie to fill up her hoofs to do them once again (I carved them years ago by hand) and the next thing is a flexible, broken leg.... I guess every leg is now fixed two or maybe three times.....

But, there is a light! No new crack for more than 2 days. Maybe it´s over. But... we´ll see :D