Freitag, 26. Januar 2018

Wanted: Reins!

Diese Woche war viel besser als letzte Woche. Meine Güte, das habe ich wirklich gebraucht! 
Ich habe die letzten Tage mit den Knoten am Stirnriemen angefangen. Die Knoten auf der rechten Seite fanden recht schnell ihre Gegenstücke.


Nur drei Spanish Ring Knots später


war die rechte Seite fertig.


Ich habe so konzentriert gearbeitet, dass ich total vergessen habe, ein paar Fotos während der weiteren Schritte zu machen - Aber ich habe welche von dem Ergebnis!



Alles, was ich jetzt noch brauche, sind Zügel, aber ich bin nicht sicher, ob Romal oder Split Reins. Ich denke, Romal Reins. Das bedeutet mehr Knoten.
Was denkt ihr? Romal oder Split Reins? Irgendetwas anderes, dass ihr an dem Kopfteil nicht mögt? Etwas, das ich verändern sollte? 








English version:
This week was much better than last week. Gosh, I really needed that! I started the last days with more knots on the browband. The knots on the right side found their counterparts really fast. Just three Spanisch Ring Knots later the right side was finished. 
I was working so concentratetd I totally forgot to take some more wip-photos - but I took some of the result! All I need are reins, but I´m not sure if Romal or Split Reins? I think Romal Reins. That means more knots. 
What do you think? Romal or Split reins? Any things you don´t like on the headstall? Something I should change?

Sonntag, 21. Januar 2018

Trial and error

Die letzte Woche war eine Woche voller Versuche und Fehlschläge. Zuerst habe ich versucht, die Fender am Sattel im Wasser abzudunkeln, sodass sie besser zum restlichen Sattel passen. Aber ich habe total versagt und eine Art mysteriöser grüner Fleck kam zum Vorschein. Nein, da war keine grüne Farbe auf der fleischigen Seite des Leders. ;) 


Jetzt habe ich neue gemacht und sie scheinen dunkel genug, um sich dem Rest der Satteleinzelteile zu gesellen. 

 old & new


Als Nächstes habe ich den Kehlriemen für die Trense gemacht. Das war einfach und schnell gemacht. Er braucht nur noch seine Löcher, aber die mache ich, wenn die restliche Trense so weit steht. 


Das schmale geflochtene Stück Seil war dagegen eine andere Geschichte. Als Erstes war es zu dick. Also habe ich ein neues gemacht. Dann habe ich den Knoten ganze zwei Mal verloren.... Alles in allem habe ich den Knoten dafür also drei Mal gemacht. Aber wie wir alle wissen: Aller guten Dinge sind drei. 


Um die Trense langsam zusammenzusetzen, habe ich versucht den Stirnriemen anzubringen - und musste feststellen, dass er auf einer Seite zu kurz ist! Also habe ich einen neuen Riemen gemacht, die Quaste hinzugefügt und an dem Knoten gearbeitet. Und habe es wieder nicht geschafft. Sooft, dass ich irgendwann versucht habe, den alten, guten Knoten über den Lederriemen zu ziehen... und wieder gescheitert bin. Einen Tag später habe ich dann noch ein Mal versucht, den Knoten anzubringen und dieses Mal hat es endlich geklappt. Yay!


Das Letzte, dass ich gemacht habe, war der Kinnriemen oder besser die kleinen silbernen Teile an ihm. Das erste Teil war schnell gemacht, aber das zweite.... es war ein langer Weg. Das erste Teil war zu klein, das zweite zu weit, das dritte hat sich selbst in einer hässlichen Art und Weise verdreht, das vierte auch und am Ende war das sechste gut genug, um an dem Riemen zu kommen.


Ich bin nicht sicher, ob andere auch solche Wochen voller Versuche und Fehlschläge haben, wie ich sie diese Woche hatte. Aber die gute Nachricht ist: Du kannst das! Du musst es ein oder zwei Mal oder öfter machen. Du musst es wegschmeißen oder für ein paar Tage ignorieren. Aber du kannst das. Und es wird am Ende gut!
Also, auf in die nächste Woche!




English version:
The last weeks was a week full of trial and error. First, I tried to darken the fenders for my western saddle with some water, so it would match better to the rest of the saddle. 
But I totally failed and some kind of mysterious green point appeared. No, there was no green color on the flesh side of the leather. ;)
Now I made a new one and it seems to be dark enough to join the other parts of the saddle. 
Next, I made the cheek piece of the western bridle. That was very simple and done very fast. It just needs its holes, but I like to attach them if the whole bridle is ready. 
The small braid I would like to add to the cheek piece was another story. First, the braided "rope" was too thick. So I made a new one. Then I lost the knot two times... So all in all I made three knots to cover the small rope. But as we know: the best things come in threes. 
To assemble the bridle I tried to add the browband - and realized, that one of the leather straps is too short! So I made a new strap, added the tassel and worked on the knot. And failed again. So many times, that I tried to pull the old, good knot over the new strap... and failed again. One day later I tried again to attach the knot and it worked out. Yay! 
The last thing I made was the curb strap or better the small silver pieces for it. The first piece was made very quick - but the second... it was a long way. The first piece was tos small, the second to wide, the third bend itself in an ugly way, the fourth too, and at least the sixth was good enough the be added. 
I´m not sure if others have weeks of trials and errors like I had this week. But the good news is: You can do it. You have to do it once or twice or maybe more times. You have to throw it away or to ignore it for some days. But you can do it. And it will be good at the end! 
So, on to the next week!

Sonntag, 14. Januar 2018

Bridles & Knots

Ich denke, jeder von uns kennt diese spezielle Situation: Eines Tages hast du ein schönes Gebiss, Concho oder was auch immer gekauft und nie benutzt. Ich habe vor Jahren eine Kandare gekauft - darauf wartend, sie eines Tages zu benutzen. Jetzt scheinen sie doch endlich ihren Weg in ein fertiges Tackstück zu finden.
Die Kandare, über die ich rede, ist einfach, aber schön. Die Teile haben nur eine blaue "Perle" in einem gedrehten Ring (oder sowas). Ich denke, sie sind zu einfach, um in einer Pleasuretrense benutzt zu werden, aber rustikal genug, um mit Knoten und Romal Reins kombiniert zu werden.

Ich habe letzte Woche angefangen über das Farbschema nachzudenken und beschlossen, etwas von dem alten blauen Garn zu benutzen, das ich auf dem Flohmarkt gefunden habe. Verschiedene Blautöne scheinen mir am besten zu natürlich gefärbten Leder zu passen. Die ersten Knoten habe ich letzte Woche schon angefangen.


Aus sieben Knoten wurden ganz schnell elf.


Schnell kam noch eine selbst gebogene Schnalle dazu und auch der Kinnriemen war, in den ersten Zügen, schnell gemacht. 


Während dieser Woche hatte ich nicht ganz so viel Zeit, um weiter zu arbeiten, habe es aber immerhin bis heute schon auf ganze 21 Knoten geschafft. Ein letzter fehlt noch.


Ich bin noch nicht sicher, wie der Stirnriemen letztlich aussehen soll... aber der erste Knoten und der Schnitt sind schon gemacht. Ihr seht, es gibt noch viel zu tun. Also... bleibt dran! :)






English version:
I guess, each of us knows this specific situation: One day you bought a pretty bit, Concho or whatever and you never used it. I bought a pair of curb bits years ago - waiting to use them some day. Now they finally seem to find their way into a finished tack piece.
The curb bits I´m talking about are simple but pretty. They have just one blue "pearl" inside of a twisted silver ring (or whatever). I think they are too simple to be used in a pleasure bridle, but rustic enough to be combined with knots and Romal reins.

I started thinking about the color scheme last week and decided to use one of the old threads I bought at a flea market. Different blue tones seem to look right on natural colored leather. The first knots were made last week, too.
Seven knots turned fast into eleven. The next step was a self made buckle and (first steps of) the chin chain was made quickly, too. 
This week I haven´t had enough time to work on the bridle, but until know I made 21 knots - one needs to be made.
I´m not sure how the browband should look at the end... but the first knot and the slit are made. You see, there is a lot to do. Soooo.... Stay tuned! :)

Mittwoch, 3. Januar 2018

New year, new horse

Während der Vorbereitungen für den Silvesterabend habe ich total vergessen, das neuste Herdenmitglied vorzustellen. Ich habe sie zwar erst seit einer Woche oder weniger, aber sie bedeutet mir jetzt schon viel. Zum ersten Mal sah ich so, glaube ich, letztes Jahr, aber sie war zu dieser Zeit viel zu teuer und kam deswegen erst ein Mal auf meine "vielleicht irgendwann mal...Grail-Liste". Jetzt gehört sie doch mir - früher, als ich gedacht habe. Sie gehörte einer guten Freundin und ich werde sie für immer behalten. <3
Ihr Name ist "Cool a Mocchosa".


Sie ist eines von Jennifer Scotts First Impression Resins und wurde von Juliane (LBR) bemalt. Ich liebe das Gesicht und den Ausdruck, den Jennifer modelliert hat. 


Juliana hat eine besondere Art, Pferde zu bemalen und so erzeugen sanfte Pinselstriche den Eindruck von echtem, weichen Fell.


Die beste Art, Julianes Malstil gerecht zu werden ist ein LBRpferd in LBRzubehör zu zeigen. 


Ich mag außerdem die Möglichkeiten, die Jennifer diesem Model gegeben hat. Viehtrieb, Pleasure, Trail - Ich denke, sie ist universell einsetzbar. Ich bin nicht sicher, ob ich sie je auf eine LS mitnehmen werde, aber ich brauche wirklich einen Reiter für Performancefotos. 
Sie ist das perfekte Pferd für ein neues, pferdiges Jahr!




English version:
While preparing for the new years eve, I totally missed to show you the newest herd member. I own her for just a week or less, but she means much to me. I first saw her, I guess, last year, but she was too expensive at this time and I just added her to my "maybe one day... grail-list". Now she is mine - much earlier than I expected. She belonged to a good friend and I will keep her forever. <3
Her name is "Cool la Mocchosa". She is a first impression Resin made by Jennifer Scott, painted by Juliane (LBR). I love the face and the soft expression Jennifer sculpted so pretty. 
Juliane has a special way to paint her horses and soft brush strokes create the impression of real, soft fur. The best way to do Julianes painting technique justice is to show an LBR Horse in LBR tack.
I like the possibilities Jennifer gave to this model, too. Cattle drive, Pleasure, trail - I think she is universally applicable. Not sure if I will show her on a live show, but I really need a rider for some performance photos. 
She is the perfect horse for a new horse full year!

Dienstag, 2. Januar 2018

Deadline ahoi!

Ein neues Jahr verdient neue Motivation und das ist es, was ich versuche, im Hinterkopf zu behalten. Ich bin nicht sicher, wann die Kostümechallenge endet, aber ich glaube, es ist diesen Monat. Ich will "gewinnen" und brauche manchmal meine Deadlines, um schneller fertig zu werden... also habe ich den größten Teil des Sattels fertig gestickt


und muss ihn nur noch wie das kleinere Teil zusammennähen.


Der Rest des Tages ist für den dritten und letzten Teil reserviert: Das neue Seitenstück.




Deadline, ich komme!





 English version:
A new year deserves a new motivation and that is what I try to keep in mind. I´m not sure, when the costume challenge ends, but I think it is this month. I want to "win" and I sometimes need deadlines to do thinks a bit faster.... So, I finished embroidering the biggest part of the saddle and just need to sew it like the smaller parts. The rest of the day is  reserved for the third and last part: the new side piece.
Deadline, here we come!

Sonntag, 31. Dezember 2017

End-of-year review

2017 ist fast zu Ende und ich denke, es war ein gutes Jahr.
Ich habe total bei meinem NaMoPaiMopferd versagt,


meinen ersten Westernsattel gebastelt,


zwei hübsche Bosals,



und einen neuen Westernsattel


und ein neues Araberset angefangen. 


Alles in allem habe ich viel weniger Posts geschrieben, als ich wollte und mehr Zeug zum Pferdebemalen, Tackbasteln oder für die Pferde selbst gekauft, als ich mit so einer schwachen Leistung verdiene.
Für das neue Jahr habe ich mir vorgenommen, mehr Tack zu produzieren, vielleicht auch beim NaMoPaiMo mal fertig zu werden und Aufgeschobenes nachzuholen. Vielleicht bietet sich ja auch 2018 die Möglichkeit, neue Freundschaften zu knüpfen und alte auszubauen. Ich würde außerdem gerne das wenige Tack, das ich besitze, auf Liveshows im In- und Ausland showen, also: Freiwillige vor! :D 
Zum Schluss aber möchte ich das wichtigste in diesem Jahr loswerden: Ein riesiges Danke! Danke, dass ihr meinen Blog lest, dass ihr auch mal ein Kommentar da lasst. Danke, dass euch meine Sachen gefallen. Auch wenn ich manchmal etwas neidvoll auf andere blicke, die mehr Zuspruch haben als ich, glaube ich kaum, dass ich treuere Freunde und Fans haben könnte als euch. Ohne euren Zuspruch wäre dieser Blog vermutlich leer.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und einen wunderbaren Start ins neue Jahr. Lasst es krachen. Wir sehen uns im neuen Jahr,

eure Vanessa





English version:
2017 is nearly over and I think it was a good year. 
I totally failed NaMoPaiMo with an unfinished Horse, made my first western saddle,  two lovely Bosals, and started with a new western saddleand arabian set.
All in all I wrote less posts than I wanted and bought more stuff for creating horses, tack or the horses than I deserve for such a bad performance. For the new year I plan to make more tack, maybe to finish a NaMoPaiMo horse and to care about the unfinished Model Horse things. Maybe 2018 could be the year to make new friends and to cultivate the old. I would like to show my tiny collection of tack out of Germany so: that´s your chance ;) Last but not least, I would like to do the most important thing in this year: saying thank you! Thank you for reading my blog, for posting comments. Thank you for liking my stuff. Even if I sometimes take a jealous look to those who are more popular, I don´t think I could get better Friends and fans than you. I guess this blog would be empty without  you. 

A happy new year for all of you and a wonderful start into 2018. Go crazy. See you next year,

Lots of love,
Vanessa


Freitag, 15. Dezember 2017

Saddle update

Zurzeit arbeite ich wieder an dem Westernsattel, den ich gerne bis zum Ende des Jahres fertig hätte. Im  letzten Update war die Fork der Hauptteil meiner Arbeit. Dabei hatte ich dieses Mal irgendwie besondere Schwierigkeiten, das Leder um die Fork zu bekommen, also musste ich nach passender Deko suchen, um das etwas abzumildern. Ich habe ein dünnes Stück Metall zwischen den Fingern gedreht... über Leder und Garn nachgedacht... und dann gemerkt, dass ich die Lösung direkt in den Händen halte.  Also habe ich mehr davon gedreht und festgeklebt.


Ich weis, ess ist eher ungewöhnlich, die Fork so zu dekorieren, aber ich mag sie so. Und Western Pleasure Tack braucht immer Bling. Eine Menge Bling.
Diese Art von Dekoration hat mir auch gezeigt, dass ich gerne mehr Bling und Silber dazutun möchte. Also habe ich mehr gedrehtes Metall auf die Skirt vorbereitet.


Dazu kamen noch ein paar Rear Riggin Dee´s, die ich aus dickem Metallblech ausgeschnitten und mit etwas Schmirgelpapier bearbeitet habe. Dadurch bekommen sie die Optik von gebürstetem Stahl und glitzern etwas, je nachdem wie die Sonne darauf fällt. 
Als Nächstes bekamen Skirt und Back Jockey dekorative Schnürungen in dunklem Braun, um ein paar Farbakzente zu setzen.


Auch die Back Jockey bekamen noch etwas mehr Bling,


sodass jetzt beide Teile jetzt gut zusammenpassen


und mit der Fork schon fast wie ein ganzer Sattel aussehen.


Die Steigbügel hatte ich vorher schon einmal gezeigt. Sie sind unten mit Silber verziert und haben an den Außenseiten kleine Rauten. Das Leder selbst ist in dem gleichen Punktmuster verziert, wie die Flächen zwischen dem Blumencarving. Die Blumen selbst wären hier leider etwas untergegangen - oder ich habe noch nicht genug Erfahrung dafür. ;)


Eigentlich fehlt jetzt nicht mehr viel, um den Sattel fertigzumachen. Die Fender sind dieses Mal etwas schwieriger. Sie müssten eigentlich wesentlich schmaler sein, als ich sie jetzt gemacht habe, aber so wirkt es für mich, auch mit Reiter, doch etwas stimmiger. Wenn dann auch die Seat Jockeys ihren Platz gefunden haben, müsste ich eigentlich fertig sein.




English version:
I´m slowly working on the western saddle I would like to finish by the end of the year. In the last update , the fork was the main part I worked on. This time I had some real trouble with getting the leather around the Fork, so I had to think about a nice looking decoration to conceal this problem. I just twisted a thin piece of metal between my fingers... thought about thread or leather... and realized, the answer is right in my hands. So I twisted more and glued it on. I know, this is not common for a fork, but I like it. And western pleasure tacks needs bling. A lot of bling.
This kind of decoration showed me, that I would like to ad more bling and silver so I have added more of the twisted metal to the skirt.
I also have added some Rear Riggin Dee´s I made out of some metal. I treated them with sandpaper so they look like brushed Steel and sparkle depending on how the sunlight hits them. 
Next Skirt and back Jockey got their decorative lacing in dark brown to add some color accent. The back jockey got Bling, too, so both parts look the same and show a nearly completed saddle if the fork is added.
The Stirrups I showed before have silver on the bottom and some small diamonds on the outside. The leather has the same pointed pattern as the space between the carved flowers. The flowers were too small - or I´m not good enough. Now there is not much left to finish the saddle. The Fenders are a bit difficult this time because they have to be smaller than I made them, but they look better to me the way I made them. If the seat jockeys found their place, it should be done.