Montag, 11. Dezember 2017

Mail Day

Ich bekomme nicht viel pferdige Post, daher war heute ein besonderer Tag. Das kleine Päckchen enthielt mein Geburtstagsgeschenk. Ich weiß, heute ist nicht mein Geburtstag, aber die Chance zu bekommen, was ich bekommen habe war so selten, dass ich nicht widerstehen konnte. Ich besitze außerdem nicht viel Tack von anderen Tackmakern. Ich liebe die Sachen, die andere Künstler herstellen, aber meistens sind sie zu teuer oder schwer zu bekommen und ich bin nicht "berühmt" genug, um nach einem Tausch zu fragen. Darum mache ich meist auch mein eigenes Tack.
Aber dieses Mal habe ich ein tolles Set von Juliane von der LBR ergattern können. Sie gehört zu den bekanntesten Künstlern der deutschen Szene und ich wette, ihr kennt sicher das ein oder andere Pferd oder Tack, das sie seit den 1990er Jahren fertigt. Ich weis nicht viel über das Set, das ich bekommen habe, aber ich bin absolut verliebt.

Zuallererst: Es passt eher kleineren Modellen wie dem Breyer Appy oder dem PS Pleasure Horse. Das Leder ist dünn, aber trotzdem stark und hat den "Used-Look".


Der Sattel hat ein paar dekorative Einlegearbeiten aus Garn an Fork, Back Jockey und Cantle.


Neben ein paar kleinen Quasten findet man das Ranchlogo an den Fender und Side Jockey. Die Silberdekoration ist selbst gemacht und mit ein paar Stecknadeln am Sattel befestigt. Ein paar dieser Nadeln fehlen, die ich ergänzen könnte, wenn ich wollte. Aber auch so scheint das Ganze recht stabil und gut geklebt.


Die zum Sattel passende Trense ist schlicht, aber doch aufwendig gestaltet. Das Backenstück ist, wie schon am Sattel, farbig und aus Garn gefertigt. Ein Ring auf jeder Seite verbindet dieses mit dem Nackenstück, das sich über eine kleine Schnalle öffnen und schließen lässt. Das Gebiss ist selbst gemacht und man bekommt wirklich Lust, sich selbst an so hübschen Gebissen zu versuchen.


Als Letztes kommt noch ein handbesticktes Pad dazu, dass sich weich an den Pferderücken schmiegt. Es hat, im Gegensatz zu anderen Decken, keine Unterseite aus Filz und liegt damit etwas flacher auf.
Geschlossen wird der Sattel mit einem einfachen, westerntypischen Sattelgurt in dezentem Braunton.

Ich bin wirklich glücklich, dass ich dieses Set bekommen habe und ich denke, es darf mich auf meiner nächsten Liveshow begleiten. Drei Plätze in der Westerntackklasse habe ich ja frei. :)




English version:
I don´t get many horsey mails so this day was a special day. The small package contained my birthday gift. I know, today is not my birthday, but the chance to get what I got was so rare I couldn´t resist. I also don´t own much tack by other tackmakers. I love the stuff other artists create but they are expensive or hard to get and I´m not "famous" enough to ask for trades. That´s why I have to create my own tack.
But this time I got a beautiful tack set made by Juliane from LBR. She is one of the well known artists in the german scene. I bet you know some of the horses or tack she made since the 1990´s. I don´t know much about this set. But I´m absolutely in love!

First of all: It is a set for small Horses like the Breyer Appy or the PS pleasure horse. The leather is thin but strong and looks used.The saddle has some decorative inlays made out of thread at the Fork, Back Jockey and Cantle. It has some tassels and The ranch logo can be found at side jockey and fender.The silver is self made and fixed with a few pins. Some of the pins are lost so I could fill them if I like to. But it looks sturdy and well glued.
The matching bridle is simple, but lavish made. The cheek piece is, like on the saddle, made out of thread and with a ring connected to the crown piece. It can be opened and closed by a small buckle. 
The bit is self made, too, and I really want to make such beautiful bits on my own!
Last but not least there is a hand embroidered saddle pad that cuddles up to the horses back. No felt on the back side. The girth is simple and a typical western cinch.
I´m very happy to own this set and I think, I´ll take it to the next live show. :)

Montag, 4. Dezember 2017

Workbench Buddies #3: Harley

Ich habe über all die unfertigen Pferde auf meinem Tisch nachgedacht und festgestellt, dass ich euch nie mein Harley Cust gezeigt habe.
Ich bin wirklich froh, dass Breyer jetzt mehr Westernpferde in Bewegung herausbringt. Aber ich bin nicht ganz sicher, für welche Art von Disziplinen Harley gemacht wurde. Die Bewegung seiner Beine ist nicht langsam genug für ein Western Pleasure Pferd und sein Kopf ist auch zu hoch. Gleichzeitig scheint er zu langsam für Barrel Racing oder Working Cow Horse Klassen. Aber das ist nur meine Meinung! Ich finde, er ist das perfekte "Zwischenpferd" für Englisch und Western. Er braucht nur einen tieferen Kopf und Hals.


Also habe ich beides tiefer gemacht. Jetzt zeigen sie einen akzeptablen Winkel, um etwas vor dem Zügel in englisch und am losen Zügel in Westerndisziplinen zu gehen. 


Ein tieferer Kopf bedeutet einen höheren Rücken, also habe ich den mit Apoxie deutlich gehoben. Jetzt wirkt er viel ebener als vorher. Auch sein Po brauchte einen kleinen Push, also: Mehr Apoxie!


Leider hat mein Harley im Gesicht noch ein paar Auffrischungen gebraucht, um wieder etwas ausgeglichener auszusehen. 




Ich bin nicht ganz sicher, aber vielleicht könnte er mein neustes Opfer für NaMoPaiMo 2018 werden. Warten wir mal ab, wie er fertig gepreppt und geprimed aussieht.



English version:
I thought about all the unfinished Horses on my workbench and realized that I never showed you my Harley Cust. 
I´m very happy that Breyer offers more western horses in motion. But I´m not sure for what type of discipline Harley was made. His legs show movement that´s too fast for western pleasure and his head is too high. At the same time he seems to be too slow for barrel racing or working cow horse disciplines. But that´s just my opinion!
I think he is the perfect "in between Horse" for englisch and western. He just needed a lower head and neck. 
So I lowered both. Now they show an acceptable angle to go just little above the bit in english shows and loose reins in western. 
The lower head required a higher back so I put on some apoxie. Now he looks more even. His butt needed a push, too, so: More Apoxie! 
Unfortunately Harleys´s face also needs some touch ups to get it more in balance. 
I´m not sure, but I think maybe he could be my new victim for NaMoPaiMo 2018. Let´s see how good he may look if he´s completely prepped and primed.

Montag, 20. November 2017

Haul

Du bist im Modellpferdehobby? Du bemalst Pferde? Oder du machst dein eigenes Tack? 
Du weist also was ich meine, wenn ich sage...

ICH LIEBE SHOPPING!

Ein bisschen potenzielles Tackzubehör hier, ein bisschen neue Farbe da und ein neues Modell für.... wir werden sehen!

Die letzten beiden Monate waren Monate des Kreativzubehörsammelns für alles, was einem in den Sinn kommt. Als Erstes war das ein Teppich. Okay, ich habe gesagt, ich mag keine Teppiche und ich würde sie nicht für Tack benutzen. Aber jetzt habe ich meine Meinung geändert. Ich möchte wirklich mal ein "super einfaches" Araberset machen. Bitte versteht mich nicht falsch: Ich mag die Arabersättel anderer Tackmaker aus Teppichen. Ich wollte meine nur immer etwas mehr handgemacht. Aber dieses Sticken die ganze Zeit macht mich wahnsinnig. Und ich denke, ich sollte eine kurze Pause vom Sättelsticken nehmen. Daher ist hier mein Teppich.


Ich fand außerdem ein altes Araberhalfter und denke, beide Sachen passen gut zusammen.


Als Nächstes gab es neues Garn für ein paar herzförmige Gebisse, die ich im Juni gemacht habe. Vielleicht sehen die Gebisse ja supersüß an einer Trense mit rosa und pinken Knoten aus. 


Und schwarzes Garn? Ein Klassiker!


Und zu guter Letzt: Neue Farben!


Isaac, von Brushett Studios, veröffentlichte einen Post zum Thema weiße Abzeichen und teilte das Rezept für sie. Sie sehen so verdammt gut aus, ich muss die neuen Farben einfach ausprobieren. Leider habe ich nur "Liquitex Heavy Body" gefunden, aber Isaac hat mir gesagt, dass es auch damit gehen würde. Den post könnt ihr hier finden: 

Ihr seht: Ich liebe einkaufen und die Idee neuer Projekte!
Happy Shopping!



English version:
You are in the model horse hobby? You are painting Horses? Or you are creating your own tack? 
So, you know what I mean if I say....

I LOVE SHOPPING!

Some potential tack pieces here, some paints there and a new model for... we´ll see!
The last two months where months of collecting creative stuff for whatever comes in mind.  First, there was a rug. Okay, I said, that I don´t like rugs and wouldn´t use them. But now I have changed my mind. I really want to do a "super easy" Arabian set. Please, don´t get me wrong: I like other Tackmakers Arabian sadlles made with rugs. I just always wanted mine to be more hand-made. But this embroidering all the times drives me crazy. And I think I should take a short rest from embroidering saddles. So here is my rug. 
I also found an old headstall in progress and I think they could look nice together. 
Next there was new thread for a pair of heart shaped bits I made in June. Maybe the bits look super cute on a bridle with pink knots. 
And Black thread? A Classic! 
Last but not least: New Paint! 
Isaac, from Brushett Studios, published a nice post about white markings and shared a recipe for them. They look so damn pretty, I have to try the paints. Sadly, I only found "Liquitex Heavy Body", but Isaac told me they would work, too. You can find the post right here:
You see: I love shopping and the idea of a new project! 
Happy shopping! :)

Donnerstag, 9. November 2017

Finished until the end of the year?

Ich mache wirklich gute Fortschritte darin, meinen Sattel fertigzustellen.
Was als  leere Leinwand begann,


verwandelt sich langsam


in ein fertiges Stück.


Ich bin nicht sicher, ob ich es schaffe, bis zum Ende des Jahres fertig zu werden, aber ich tue mein Bestes!



Englisch version:
I´m making great progress in finishing my arabian saddle.
What started as a nearly blank canvas slowly turns into a finished piece. Not sure If I´ll be able to finish it, but I really do my best.

Freitag, 20. Oktober 2017

Live Show Guide #1: Arabian tack (1)

Hey Leute,
Letztens gab es in der Facebookgruppe des Costume Challenge Clubs die Frage nach Quasten, deren Anzahl und wie Araber tack kombiniert werden kann. Auch wenn ich kein Experte bin und mich selbst erst seit Kurzem mit damit beschäftige, möchte ich heute etwas ausführlicher über das Tack, sein Aussehen und Kombinationsmöglichkeiten sprechen. Dabei beschäftige ich mich nur mit dem klassischen „native“ Tack aus Ägypten und lasse die modernen Interpretationen, die vor allem in Amerika beliebt sind, außen vor. Heute gibt es Teil 1.

Das Halfter:
Im groben kann man Araberhalfter in zwei Kategorien einteilen: mit und ohne Quasten.

Halfter ohne Quasten haben, wie der Name schon sagt, keine Quasten. Die Kette auf dem Nasenrücken geht direkt in den in das Halfterende integrierten Ring. Der Ring ist durch anders farbige Wolle mit dem Halfter selbst verbunden und setz noch einmal farbige Akzente. Meines Wissens und meiner Recherche nach haben diese Halfter keine schlaufenartige Halterung für einen Kehlriemen, sodass dieser bei Halftern ohne Quasten nicht vorkommt. Die Dekoration am Halfter ist meist schlicht und besteht aus einer simplen Reihe von Kaurischnecken und Perlen, die sich abwechseln. Es gibt aber auch Halfter, die (wenn auch etwas schlichter) dieselben Dekoelemente verwenden, wie Halfter mit Quasten. 

 Halter without tassels (by V. Adams)

Halfter mit Quasten lassen sich ebenfalls noch einmal in Halfter mit 12 und Halfter mit 6 Quasten einteilen. Immer vorhanden sind jeweils 3 Quasten pro Seite am Ende des Halfters. Sie reichen meist, wie ich in meinem Tutorial schon einmal kurz erklärt hatte, bis ca. zu den Nüstern. Sind die Quasten länger, hängt das Halfter meist locker (und vermutlich zu groß) am Pferd. Bei der Variante mit 12 Quasten kommen zu den Endquasten noch jeweils drei Quasten an den Backenstücken dazu (6 links + 6 rechts = 12 zusammen). Alle Quasten sind mit einer Art Käppchen versehen und werden an den Backenstücken mit drei oder vier Perlen angebracht.
Beide Formen von Halfter besitzen den Kehlriemenhalter, der dem quastenlosen Halfter fehlt. Der dazugehörige Kehlriemen ist schlicht gehalten und hat ebenfalls mit Käppchen versehene Enden. Manchmal kommen noch sechs farbige Akzente über die Länge des Halfters hinzu. 


Halter with 12 tassels (by V. Adams)



Führstrick
Zu jedem Halfter gehört ein passender Führstrick. Ein Ende des Stricks ist mit einer Schlaufe versehen und wir mit dieser am Halfter befestigt. Das andere Ende des Stricks teilt sich auf und mündet in jeweils eine separate Quaste mit Käppchen. Die Quasten sind dabei deutlich länger als die am Halfter.Es gibt aber auch Führstricke ohne Quasten - nur zwei geflochtene Enden mit einem Käppchen.






English version:

Hey guys,
Recently there was a question in the costume challenge Club group on Facebook about tassels, their number and how arabian tack pieces can be combined. Even if I´m not an expert and just started to take a closer look to arabian tack I want to talk detailed about the tack, it´s appearance and possibilities to combine the pieces. I just want to talk about the classic „native“ egyptian tack, not about modern interpretations (like show costumes).


Headstall:
Headstalls can be roughly divided into two groups: with and without tassels.

Those without tassels don´t have (like the name said) no tassels. The chin on the nose is directly connected to the ring at the end of the headstall. The ring itself is related to the headstall and covered with wool in a color different to the headstall. As I know and with my researches in mind those halters don´t have a keeper for the throatlatch and that is why those halters don´t have a throatlatch. Most of the time the decoration is simple and is made of a row of cowrie shells and pearls. Some halters although show the same rich decoration halters with tassels do.

 Halter without tassels (by V. Adams)

Headstalls with tassels can be divided in halters with 12 and 6 tassels. Every halter always has three tassels next to the end of the halter. Most of the time, they extend to the nostrils – like I said before in my tutorial. If the tassels seem to be longer, the halter is too big for the horse´s head. If there are 12 tassels, you´ll find the three tassels at the end of the halter and three on each side (6 left + 5 right = 12 altogether). All of the tassels are provided with some sort of tiny cap. They also are attached to the headstall with 3 or 4 pearls.
Every headstall with tassels have a throatlatch and a keeper. The throatlatch looks simple with some caps at the end. Sometimes they also show 6 colored accents.

Halter with 12 tassels (by V. Adams)
Lead rope:
Every Halter has its own matching lead rope. One end has a loop, which connects the rope with the halter (or the chains). The other end splits in two braided strands with separate tassels with caps. The whole tassels are longer than the other tassels in the costume. You can also find lead ropse without tassels - just two strands with caps.

 

Sonntag, 8. Oktober 2017

There is nothing better than....

.... to finish a piece you really like.
Just to find out, that something went wrong.


Nothing.
left.
to.
say....

Samstag, 23. September 2017

Arab tack update

Wenn man Tack macht, kommt dieser Moment, in dem man feststellt, dass alles, was man eben gemacht hat, total falsch war. Und man alles noch ein Mal machen muss.


Also habe ich die Teile für mein Vorderzeug noch ein Mal gemacht - dieses Mal aber in der richtigen Länge der einzelnen Teile. 
Zwei Tage später hatte ich das Vorderzeug dann auch endlich vernäht und fertig für seine Quasten. 


Jetzt mache ich Quasten...
und Quasten....
16 habe ich schon fertig, fehlen nur noch 10 und die Dekoration und die Perlchen, die dazu müssen.Aber ich habe im Moment noch keine roten Perlchen, also muss ich auf die Jagd gehen!
Und nach Tackmaterial zu jagen bedeutet immer, dass man nur einkauft... Sachen, die man Mal für ein neues Projekt nutzen könnte... in drei Jahren vielleicht!




English summary:
If you create model horse tack, there is a moment you realize that what you have done was totally wrong. You have to do it all again. So I made the parts of my breast collar once again - this time with the correct length for every part. Two days later I got my breast collar sew together and ready for its tassels. Now I´m making tassels...
And tassels...
16 are done, 10 to come and the decoration and pearls need to be added. But I don´t own red pearls at the moment, so I have to go hunting! And hunting pieces for tack means you are just shopping... shopping stuff you may could use for a new project... in 3 years maybe!