Montag, 28. März 2016

Arab saddle

Erst einmal verspätete fröhliche Ostern euch allen!
Da ich nach meinem kurzen und leider pferdelosen Flohmarktbesuch Samstagmorgen zu meinen Eltern gefahren bin, gab es in der Zeit wenig, das ich posten konnte. Bei meinen Eltern war ich entweder mit Essen oder vom Essen ausruhen beschäftigt und habe es daher auch am einzigen schönen Tag an diesem Wochenende versäumt, mal ein paar meiner Pferde abzulichten.
Aber etwas habe ich vor meiner kleinen Reise geschafft: das erste Seitenteil meines Arabersattels. Das ganze Projekt zieht sich sehr lang - vermutlich, da ich dieses Mal noch mehr überlegt und probiert habe, als davor. Mit Blick auf meine Vorlagen habe ich mich aber doch noch dazu entschieden, etwas am Sattel zu ändern. Kleine blumen- oder sternähnlichen Verzierungen rahmen jetzt die Rauten am Rand ein.



Außerdem habe ich noch einmal ein paar Kisten in meinem alten Zimmer durchwühlt und einen Stapel alter Pferdezeitschriften mitgenommen. Daraus werde ich demnächst ein paar Vorlagen und Artikel ausschneiden und meinen Vorrat an Vorlagen etwas aufstocken. Es gibt also noch viel zu tun!

 
English summary:
First of all: happy Easter everybody!
Because I drove to my parents after a short and horseless trip to the flea market Saturday morning there was less time to post something. At my parents I was busy with eating or resting from all the food and so I missed the only beautiful day this weekend to take some photos of my horses.
But I´ve managed one thing right before my short Trip: the first part of my saddle. The whole project takes so much time - probably because I reflected and tried much more than before. Looking at my references again I´ve decided to change a small thing once again on my saddle. Now small flower or star shaped ornaments frame the diamonds at the edge. 
I also rummaged through some boxes in my old room and had taken some old horse magazines with me. I will cut out some photos and articles to raise my references. There is so much to do!

Dienstag, 22. März 2016

Wip

Es hat sich einiges getan an der Erscheinung des Araberfohlens. Aus dem Drahtgestellt wurde eine magere kleine Gestalt, die ich euch vor kurzem erst gezeigt hatte. In ein paar Tagen hat die Kleine schon etwas an Umfang gewonnen.


Auch die Brust ist etwas muskulöser geworden. Vermutlich muss ich diesen Teil aber noch einmal bearbeiten. Die Brust meiner Vorlage ist etwas weniger stark bemuskelt.



Die Beine hingegen haben schon ihre endgültige Gestalt erhalten. Es müssen jetzt nur noch die Hufe angeglichen und begradigt werden, dann geht es ans Schleifen.


Die Hinterhand ist noch frisch. Da mein Modellierwerkzeug gestern kaputt gegangen ist, sind die Muskeln etwas zu tief geworden und müssen noch einmal etwas verändert werden. Außerdem frage ich mich, ob sie nicht etwas zu stark und ausgeprägt sind, für so ein junges Pferd.

Was meint ihr? Kritiken, Anregungen oder Hilfestellungen sind mehr als willkommen.



English summary:
There has been some changes in the fillys look. The wire armature became the small figure I´ve showed you a short time ago. She gained some volume in the last few days. Her breast now more muscular. Presumably, I will work on this part again because the breast of my reference is less muscular.
The legs have got their final shape, I just have to adjust and correct the hoofs then I can sand them.
The hindquarters are still fresh. Because my modeling tool has broken the muscles are too deep and have to be changed. I´m also wondering if they aren´t too strong and too distinctive for such a young horse.
What do you think? Criticism, proposals or assistance is welcome!

Samstag, 19. März 2016

Mail day

Ich bekomme nicht oft Post. Und noch seltener bekomme ich Modellpferdepost. Umso mehr habe ich mich gefreut, als der Postbote gestern 20 Minuten bevor ich zur Arbeit musste, mein Päckchen brachte.


Leider gab es ein paar Transportschäden,.....



..... aber dem Inhalt ist nichts passiert, denn der war sehr gut eingepackt!



Und nach dem Auspacken..... Tadaaa. Endlich ist es da. Endlich habe ich meine Ausgabe der "Trade Secrets III"  von Mel Miller bekommen. Damit kann ich heute den ganzen Tag in meinem Sessel im Arbeitszimmer verbringen und lesen. :)




English summary:
I don´t get much mail. And even more rarely I get model horse mail. All the more I was excited when the mailman brought me a package 20 minutes before i have to go to work. Unfortunately, there have been some transport  damage, but nothing has happened to the content - it was well packed!
And ..... Tadaaa. It´s finally here. I finally received my issue of the "Trade Secrets III"  from Mel Miller. Now I can sit the whole day in my Chair in the studio and read. :)

Dienstag, 15. März 2016

News

Endlich finde ich wieder Zeit, einen Post zu verfassen. Es ist schön zu sehen, dass trotz meiner Woche "Auszeit" täglich Leute hier vorbei schauen! Danke dafür.
Leider war ich letzte Woche erst mit starkem Fieber krank und musste dann die meiste Zeit arbeiten.  Das Schreiben blieb dabei leider etwas auf der Strecke - es gab allerdings auch nichts Neues, über das es sich zu schreiben lohnte. Das ist jetzt anders. Zum Glück!

Ich bin ein absoluter Projekt Mensch. Irgendwie hatte ich die Eingebung, ein neues Modell anzufangen. Mein neustes Projekt ist demnach ein Araber OSC. Es soll ein Stutfohlen für meine WIA Salome werden.


An ihr arbeite ich das erste Mal mit Super Sculpey und das klappt bis jetzt recht gut. Allerdings backe ich sie zwischendurch immer wieder, was vermutlich daran liegt, dass ich sonst nur mit Apoxie arbeite und es gewohnt bin, auf einem harten Untergrund weitere Schichten aufzuarbeiten.



Der erste Teil meines Sattels ist nun auch fast fertig. Hier fehlt nur noch die Fertigstellung des Mittelteils, der Rest ist schon gemacht.


Außerdem bekam ich endlich, endlich eine neue Lieferung Apoxie, sodass ich auch an meinen anderen Projekten weiter machen kann. Ich freue mich!


English summary:
I´m happy that I finally found time to write a post again. It is also nice to see that some people visit my blog every day although my short time out. Thank you! Unfortunately, last week I was sick with fever at first, then I´ve had to work most of the time. Writing came off badly - but there haven´t been New to write about. Luckily that changed now!
I absolutely love projects. And I had the inspiration to create a new Model. This project will be an arabian OSC. It will be a little filly for my WIA Salome. She´s the first model I use Super Sculpey for and it works quite good. I bake here again and again - maybe it´s because I work most of the time only with Apoxie and I´m used to work on a hard surface.
The first part of the saddle is also nearly finished. I just need to finish the middle part, everything else is done. Also, I finally got some Apoxie to work on some other projects. I´m happy!

Sonntag, 6. März 2016

Im Interview mit Sabrina Brockmann, Herausgeberin des MPM

Die Herausgabe eines Magazins ist kein Leichtes, das kenne ich aus eigener Erfahrung. Besonders das MPM ist eine Herausforderung da es so viele Leser erreicht. Um euch das neue Gesicht hinter der Herausgabe des MPM zu zeigen, konnte ich Sabrina Brockmann für ein kurzes Interview gewinnen.


Sabrina Brockmann, Herausgeberin des MPM


Sabrina, du bist die neue Herausgeberin. Kurz ein paar Fragen zu dir: Wie lange bist du schon im Modellpferdehobby? Wo liegen deine Interessen und Schwerpunkte? 
Zehn Jahre werden es jetzt. Davor habe ich schon Schleichpferde gesammelt, aber nicht so ernsthaft wie jetzt. Den Schleichern bin ich auch treu geblieben. Of kommen mir alle ins Haus, Custs, nur gehairt. Da baue ich mir eine kleine Ranch mit Westernpferden auf. TR wollte ich mich auf Tinker und Tekken festlegen (keine ofs). Aber inzwischen tummeln sich hier alle Größen und Hersteller. Wie bei den meisten von uns, was gefällt. :) Basteln tu ich total gerne, an den Pferden, mit den Pferden, für die Pferde. Aber das MP-Hobby ist leider das, für das ich die wenigste Zeit habe. Ich hoffe, mit dem MPM ändert sich das.

Und wie kam es zu dieser Übernahme? 
Sabine Schuler hat schon lange einen Nachfolger gesucht. Ich habe sie dann spontan angeschrieben, ohne darüber nachzudenken. Inge Hägele hatte sich zu dem Zeitpunkt auch schon angeboten und so kam es, dass sie die Clubleitung übernahm und ich die Herausgabe des MPM. Das ging alles sehr schnell. Barbara Heyer ist uns zum Glück als stellv. Clubleitung erhalten geblieben. Ich bin froh, dass ich die beiden habe. Alleine könnte ich das nicht bewältigen.

Wie fühlt es sich an, die neue Herausgeberin des MPM´s zu sein? 
Es ist schön. Ich habe so viele nette Mails bekommen, das macht richtig Spaß. Und ich kann machen was ich möchte, keiner kritisiert irgendwas, oder kaum etwas, am Layout. Vielleicht trauen sie sich noch nicht. :) Es ist natürlich auch etwas chaotisch, so ein Magazin heraus zu bringen ist ja auch nichts Alltägliches, da muss man sich erst mal reinfinden. Die Planung, wo was hin kommt und wie viel Platz es benötigen wird, die Abogelder und Adressen pflegen ... Aber das wird mit jeder Ausgabe einfacher werden. Hoffe ich. :)

Wie viel Arbeit steckt in der Herausgabe eines solchen Magazins? 
Schwierig zu beantworten. Es gibt Seiten, die sind schnell gesetzt, andere baut man fünf Mal um. Man verbringt schon einige Stunden damit. Hinzu kommt die Bildbearbeitung und der Briefwechsel mit den Artikelschreibern. Manchmal hatte ich das Gefühl, ich habe mehr Mails beantwortet, als am Heft gearbeitet. :D

Gibt es Besonderheiten oder auch Probleme, die mit dieser neuen Aufgabe einhergehen? 
Probleme haben die, die von mir immer was kurzfristig brauchten. Das gibt es nicht mehr. Ich versuche alles weit im Voraus zu planen. :) Für mich selbst ist das ein tolles neues Projekt, das mich manchmal vor Aufgaben stellt, die ich lösen muss. Und dann lerne ich wieder was dazu. Meistens geht es dabei um den Umgang mit der Software, das bekommen die Leser alles gar nicht mit.

Soll das Deckblatt immer so großflächig und in Farbe bleiben? 
Ja. :) Ursprünglich wollte ich noch drei Heftthemen textlich mit auf den Titel bringen. Aber ich saß davor und fand es so irgendwie völligst ausreichend. Aber wer weiß, was mir noch so einfällt in Zukunft.

Welche Ideen gibt es noch für das MPM der Zukunft? 
Vielleicht haben wir irgendwann so viele Abonnenten, dass wir komplett in Farbe drucken können. :D Vielleicht wird das Print-Magazin auch irgendwann von einem digitalen abgelöst. Wir sind noch ganz am Anfang und wollen erst mal den Club wieder auf die Beine bringen. Homepage und Werbemittel stehen ganz vorne.

Was würdest du dir von den Lesern wünschen? 
Ich wünsche mir, dass sie ganz viele tolle Ideen bekommen, um die nächste Ausgabe abwechslungsreich und spannend zu füllen. :)

Und zum Schluss: Was wünschst du dir für das MPM? 
Ich wünsche mir für das MPM und auch für den MPC, dass sie wieder ganz groß werden. Der MPC wird 2019 40 Jahre alt, da dachte noch keiner an mich, und ich hoffe, dass er noch weitere 40 Jahre erhalten bleibt. Und ich freue mich, ihn ein kleines Stück auf diesem Weg begleiten zu dürfen. 



An dieser Stelle möchte ich mich ganz, ganz herzlich bei Sabrina bedanken, dass sie so bereitwillig meine Fragen beantwortet hat und mir ihr Foto zur Verfügung gestellt hat. Wer Lust hat sich das MPM zu holen, sich aktiv daran zu beteiligen oder Fragen hat, der kann einfach eine Mail schreiben: info@modell-pferde-club.de.

Samstag, 5. März 2016

Das MPM – eine neue Ära

Lange Zeit lagen die Leitung des Modellpferdeclubs (MPC) wie auch die Herausgabe des clubintenern Magazins, des Modellpferdemagazins (MPM), in Sabine Schulers Händen. Damit hatte Sabine gleich beide wichtigen Positionen im deutschen Modellpferdeclub inne. Dies hatte sich frisch zum neuen Jahr geändert. Ingrid Hägele ist ab 2016 die neue Clubleiterin und wird von Barbara Heyer als Stellvertreterin unterstützt. Herausgeberin des MPM´s ist seit diesem Zeitpunkt nun Sabrina Brockmann.
Aber nicht nur in den Positionen Clubleitung und Herausgabe hat sich einiges geändert, nein, auch das MPM hat sich geändert. Auch wenn das Prinzip des MPM´s auch weiterhin gleich ist und Leser hier für Leser schreiben, so hat sich doch die Gestaltung des MPM´s gewandelt. Den Anfang macht dabei schon das Deckblatt: Wo vorher aus Kostengründen schwarz-weiß war, hat sich nun Farbe eingemischt. Ausgabe 1/2016 ziert „Machisto“, Kristin Schwotzer´s Eberl Trotting Lipizzaner, in bunt und Großformat und löst damit die eine halbe Seite großen Schwarz-Weiß-Fotos ab. Und auch der Header des Magazins hat sich verändert. Links neben die altbekannte Kopfzeile „MPM Modell- Pferde-Magazin“ setzt sich jetzt als Logo ein in der Hand stehendes (Modell)Pferd. Die Schrift wurde, nicht wie bei den alten Magazinen, über das Bild gelegt, sondern schmiegt sich jetzt in das Foto hinein.
Cover des MPM 1/2016

Neben Ingrid, die dass MPM mit eigenen Worten an die Leser eröffnet, äußeren sich auch Sabrina und Sabine in dieser Ausgabe noch einmal zum Wechsel der „Regentschaft“. Darauf folgen direkt die Ranchnachrichten, bei denen sich auch alte Hasen wie Barbara Heyer mit ihrer Ranch vorstellen, (Foto)Geschichten erzählt werden oder die neuen Pferde auf den jeweiligen Höfen präsentiert werden. Wie schon im alten Magazin gibt es auch im neuen MPM Rubriken. Jetzt unterteilt sich das Heft in „Stallgeschichten“, „Modellpferdesammeln“, „Informatives über Pferde“, „Showring – Registraturen“ und „Rubriken“ auf. Innerhalb der „Rubriken“ gibt es eine Pinnwand, an der einfach Schnappschüsse gezeigt werden können – diese dienten in besonders alten Ausgaben (1990er Jahre) vorher gern als Lückenfüller. Schön ist, dass sich hierbei jeder angesprochen fühlt, der einfach nur ein schönes Foto zeigen will. Innerhalb dieser Rubriken sind die einzelnen Beiträge, wie auch vorher schon, thematisch sortiert und bedienen verschiedene Interessen. Wer sich für neue Rassen oder Farben interessiert, wird beispielsweise mit Artikeln zum Brindle und zum Curly Horse und der entsprechenden Umsetzung im Modell bedient. Unverändert blieb auch die Bekanntgabe von Jahressiegern der Registraturschauen, die hier gleichzeitig auch ihre Fotoshows ausschreiben. Daneben finden sich auch die bisher immer wieder vorkommenden Basteltipps, dieses Mal zum Thema Diorama.
Alle Fotos des MPM sind, aus Kostengründen, auch weiterhin schwarz-weiß und nicht wie bei den amerikanischen Magazinen, (wie beispielsweise Equine Collectibles) durchweg bunt. Dafür findet sich hier allerdings keine Werbung, ihr bekommt nur Fotos, Geschichten und Berichte, die nicht immer nur Pferde beinhalten, was mir persönlich besonders gut gefällt. 
Das gesamte innere Design des MPM´s hat sich gewandelt, ist moderner und hat sich EDVtechnisch weiterentwickelt. Hierbei nähert es sich in seiner Gestaltung deutlich amerikanischen Magazinen wie dem „Model Horse Performance Magazine“ oder „Equine Collectibles“ an. 
Die Einzelausgabe kostet 6,40€, im Jahresabo 18,00€. Für Österreich und die Schweiz liegen die Preise etwas höher: Hier zahlt man für die Einzelausgabe 8,90€, für das Jahresabo 25,50€. Die Mitgliedschaft im Club ist nicht zwingend nötig, aber völlig kostenlos! Zwar gibt es hier kein Magazin, die clubrelevanten Informationen erhaltet ihr aber trotzdem kostenlos per Mail. Wer sich am MPM beteiligen möchte, kann dies gerne tun – auch ohne Abo. Der Einsendeschluss für Hofgeschichten, Bastelanleitungen oder alles, was euch sonst einfällt, ist der 1. Juni 2016 bei Sabrina.
Wer generell mehr über den MPC oder das MPM erfahren möchte, kann dies auf der offiziellen, sich noch stark im Aufbau befindenden, Homepage des Clubs oder per Mail an info@modell-pferde-club.de tun. Über die Hompeage des Clubs könnt ihr auch ausschnittweise in die aktuelle Ausgabe des MPM´s schnuppern: MPM 1/2016.
Sabrina und Ingrid freuen sich über jedes neu Mitglied!

Dienstag, 1. März 2016

WIP and more

Mit meinem neuen Sattel bin ich schon deutlich weiter gekommen. Die Seiten sind gefüllt und auch die inneren Muster nehmen Gestalt an.



Gestern konnte ich schon mit der Dekoration in den Ecken anfangen. Irgendwie ist das herzförmige Muster etwas zu groß und grob. Dafür muss ich mir noch etwas überlegen.



Außerdem durfte ich heute schon die erste Ausgabe des neuen MPM´s lesen. Natürlich habe ich das nicht ohne Hintergedanken getan. Die aktuelle Ausgabe wird demnächst seine Leser erreichen und so könnt ihr hier am Wochenende meinen Artikel zum neunen Magazin mit allen relevanten Links und Infos lesen. Vielleicht finden sich damit noch ein paar neue Leser und MPC-Mitglieder. Dazu gibt es noch ein kleines Interview mit der neuen Herausgeberin!


English summary:
I get further with my new saddle The sides are filled and the inner pattern in the middle takes shape. Yesterday I started the decoration in the corners. The heart shaped pattern is a bit too big and raw. I have to think about it again. Besides, I was allowed to read the first issue of the new MPM. Of course I did it with ulterior motive. The new issue will reach its readers soon and Saturday/Sunday you will find an article about the new magazine with all important Links and information here. Maybe there will be some more readers and MPC-members. There will be also an interview with the new publisher!