Mittwoch, 28. September 2016

Guide To Making Model Horse Tack - a Review

Neben Modellpferdemagazinen gibt es auch einige Bücher zu unserem Hobby. Meistens handelt es sich dabei um Bastelbücher, in denen entweder die Herstellung von Zubehör oder das Verändern der Modelle selbst behandelt wird. Der heutige Post ist der Erste zu einigen dieser Bücher.


Guide To Making Model Horse Tack“ - Susan Bensema Young

Susan Bensema Young gehört zu den bekanntesten Tackmakern der amerikanischen Modellpferdeszene. Seit 1979 stellt sie dieses unter dem Namen „Timaru Star II“ her. Das Hauptaugenmerk ihrer Arbeiten liegt dabei auf dem Anfertigen von Westernsätteln und -Trensen, obwohl sie auch anderes Zubehör herstellt.
Im Oktober 1998 veröffentlichte sie erstmals ihren „Guide To Making Model Horse Tack“, ein Buch voller Anleitungen. Die sechste und vorerst letzte Auflage des Buches erschien im Februar 2010 als Ringbuchbindung mit laminiertem Buchdeckel. Das Buch ist komplett auf Englisch und wird von Autorin selbst verlegt. Kaufen könnt ihr das Buch über Susans Website oder mit Glück auch gebraucht über verschiedene Foren (wie MHSP). Mittlerweile gibt es den Guide auch als PDF Version mit insgesamt 80 Farbfotos. Für 11.99 $ zzgl. Porto ist er deutlich günstiger als die gebundene Version – auch wenn ihr es euch selbst ausdruckt. Kaufen könnt Ihr die PDF über Susans Webside direkt hier.


Susans Buch reiht sich in die Liste andere Modellpferdepublikationen der 1980er Jahre ein. Aus anfänglichen „Rezepten“, wie sie sie selbst nennt, die ihr wiederholte Messungen am Pferd ersparten, bildete sich nach und nach heraus, was heute in Buchform für alle interessierten Sammler zugänglich ist. Durch Susans Versuch, alle möglichen Wege zu erklären, ein und dieselbe Sache herzustellen, richtet sich das Buch mittlerweile auch an Leser ohne Vorkenntnisse und alle Altersgruppen und nicht nur, wie ursprünglich, an erwachsene Sammler.
Kapitel für Kapitel nähert man sich etappenweise der Herstellung immer komplexerer Stücke. Unterstützt werden die Anleitungen von über 80 Fotos, die zum Großteil Susans privater Sammlung entstammen und überwiegend schwarz-weiß sind. In der PDF sind die meisten Fotos farbig.




In 12 Teilen behandelt Susan verschiedene Bereiche des Tack Making. Diese 12 Teile sind noch einmal in 57 Kapitel unterteilt und mit Bildern oder Schnittmustern und Anleitungen versehen. Den Anfang macht Teil eins „Setting up“, in dem der Arbeitsplatz inklusive Lichtverhältnisse und Arbeitsfläche, die Sicherheit während der Arbeit mit Modellpferden und ihrem Zubehör sowie verschiedene Werkzeuge besprochen werden. Darauf aufbauend beschäftigt sich Teil zwei, „Raw Materials“, mit der Frage nach fertigem oder selbst gemachtem Zubehör wie Schnallen, aber auch mit Draht und Leder und dessen Qualität. 

 
Mit Teil drei beginnen die ersten praktischen Arbeiten: Es gibt Anleitungen zum Biegen von Schnallen oder der Vorbereitung von Rio Rondoteilen und Leder für die späteren Zaumzeuge. Ab hier werden die Tackstücke immer anspruchsvoller. Leichte Stallhalfter oder Stock Horse-Halfter und deren Anleitungen sind in Teil fünf zu finden, Teil sechs behandelt danach direkt Englischsattel und -zaumzeug mit Fotos, Anleitung und Schnittmuster. Wer lieber Westernzaum- und Sattelzeug basteln möchte, findet dazu in Teil sieben Einführungen und Anleitungen für Zügel und Zaumzeug. Da Susan ihre Zaumzeuge mit verschiedenen Knoten und Flechtungen verziert beschäftigt sich Teil acht ausführlicher mit „Braidwork“. Neben dem Flechten mit drei, vier, sechs und acht Strängen gibt es auch eine Anleitung zu einem einfachen Araberhalfter.
Wer sich neben Sätteln und Trensen auch für Fahr-, Show- und Arbeitsgeschirre für Warm- und Kaltblüter interessiert, findet diese in den Kapiteln neun, zehn und elf. Große Zeichnungen und Notizen helfen, den Aufbau des jeweiligen Geschirrs zu verstehen und erklären, was an Zubehör benötigt wird. Zum Schluss gibt es noch einmal ein ganzes Kapitel zum Thema „Westernsattel“. Da Susan privat besonders viel Westernzubehör herstellt, wird die Bearbeitung des Leders (wie Punzieren oder Färben), die verschiedenen Möglichkeiten der Verzierung aber auch die Herstellung eines Sattels besonders ausführlich erklärt.
Den Abschluss machen weitere Angaben zu Quellen zum Tackbasteln und ein Index.

Abschlussbetrachtung:
Das Buch richtet sich, wie Susan selbst sagt, an jeden, eignet sich aber besonders gut für Anfänger. Gerade die Möglichkeit, viele Sachen selbst herzustellen, macht es auch Sammlern mit schmalerem Geldbeutel möglich, schönes Zubehör herzustellen. Wer nach ausführlichen Anleitungen zu Englischzubehör sucht, wird hier zwar fündig, der Schwerpunkt des Buches liegt aber deutlich bei der Herstellung von Westerntack. Auch die Einführung in Arbeitsplatz und Material haben großzügig Platz gefunden und bilden zusammen mit den Geschirren den zweitgrößten Teil des Buches. Susan schreibt ihre Texte anschaulich, sachlich und in den Anleitungen teilweise als beschreibe sie dem Leser jeden Schritt. Obwohl das Buch komplett auf Englisch ist, können auch Nichtmuttersprachler den Texten gut folgen. Preislich liegt es, gerade auch im Wiederverkauf, etwas höher (um die 80€), was besonders an den Kosten für den Versand aus Amerika liegt. Die PDF ist, wie oben erwähnt, deutlich günstiger.
Ich persönlich bin glücklich, dieses Buch in meiner kleinen Sammlung zu haben. Ich schlage hier gerne das ein oder andere nach oder durchblättere die Seiten und lasse mich inspirieren. Ich kam zwar noch nicht dazu, alle Teile des Buches zu lesen, aber die für mich interessanten Kapitel haben mir gut gefallen.

(Ein besonderer Dank geht an Susan Bensema Young für ihre Hilfe bei diesem Post! Die Rechte an den Fotos sowie deren Inhalte liegen bei Susan Bensema Young und wurden mir von ihr freundlicherweise zur Verfügung gestellt! Jede weitere Nutzung bedarf Susans Erlaubnis!)



English version:

Susan Bensema Young is one of the well-known Tackmakers in the American Model Horse scene. Since 1979 she has created it in her Studio „Timaru Star II“. She specializes in making Western saddles and bridles, but does nearly all types of tack.
In November 1998, she first released her „Guide To Making Model Horse Tack“, which is a Book full of instructions. The sixth and for the present last edition came out February 2010 as a coil bound book with laminated Covers. The whole book is written in English and was self published by Susan. Today (2006) the book is available in PDF form. The pdf is much cheaper (11.99 $), but you will have to print it out yourself, or at least the parts you are interested in. The pdf version is available at Susans Webside.



Susan´s book joins the list of 1980´s model horse publications. From initial „recipes“, as she calls them, which helped her save time in measuring the horses again and again, the whole thing turned little by little into an entire a book available for all interested collectors. With Susans attempts to explain all the different ways to create the same thing, and so this book is addressed to readers with and without knowledge and to ages from twelve up, not only for adults.
With every chapter the tackpieces are getting more and more complex. There are more than 80 photos, most of them showing tack from Susans private collection and black and white, are supporting the instructions. 80 color photos in the PDF version, some photos were kept black and white, for clarity.



In 12 Parts, Susan discusses different areas in tack making. The 12 Parts are divided into 57 chapters and furnished with pictures, pattern and instructions. Part one, “Setting up”, is the opening chapters and explains the workspace with lighting conditions and work surface, discusses safety while working with model horses and last but not least shows different tools. Based on this, Part two, “Raw Materials” is about self-made or commercial Hardware but also Leather and it´s quality. 


 With Part three the practical works starts: There are instructions for making wire buckles or preparing Rio Rondo parts and leather for upcoming Bridles. From here, tackpieces are getting more challenging. You can find easy Stable or Stock Horse halters and their instructions in Part five, and Part six discusses English Saddles and Bridles with photos, instructions and patterns. If you prefer to make Western Saddles and Bridles, you will find instructions for Reins and Bridles in Part seven. Because Susan decorates her Bridles and Reins with different knots and braiding techniques, Part eight is all about “Braidwork”. Besides braiding with four, six and eight strands, there are instructions about making an easy Arabian costume-type headstall.
If you are interested in Breastcollar and draft show harnesses for lighter and heavier breeds, you will find them in the Parts nine, ten and eleven. Large drawings and notes help to understand the structure of the particular harness and explains what attaches where and why. Finally, there is a whole chapter for Western Saddles. Because Susan specializes in Western Tack, the handling of the leather (like punching and dying), different possibilities in decorating and making a saddle are explained in great detail.

To Conclude:
The book is, like Susan said herself, dedicated to everyone, but is well suited for beginners. It shows the possibility of making so many pretty things on your own even with a low budget. Those who look for detailed instructions for English Tack will find some, but the focus of the book is on Western Tack. Workspace and material also have much space, and form, together with the harness, the second largest part of the book. Susan writes her texts clearly, objectively, and the instructions are as if she were telling steps personally to the reader. Even if the whole book is in English, Non-native Speaker will be able to follow the texts as well. If you want to buy the paper version, you will have to find it second hand which may result in a higher price - especially if you buy it in America.
Personally, I´m lucky to have this book in my little collection. I like to look through the pages and let myself be inspired. I wasn´t able to read every part of the book, but I liked the most interesting chapters for me. 


(A huge Thank you to Susan Bensema Young for her help in creating this Review! You´re amazing!
All rights of photos and their content belong to Susan Bensema Young and are used with her permission! Every other use needs Susans permission!) 

Montag, 19. September 2016

The Knot - Part 2

Der Stirnriemen ist so weit fertig


und die Seitenteile haben ihre Schnallen bekommen. Nur die Dornen müssen noch gekürzt werden.


Und mit dem Kehlriemen sieht das Ganze jetzt so aus:




English summary:
The brow band is nearly finished and the cheek pieces got their buckles. Now I have to cut back the tongues. And with the throat latch the bridle is nearly done.

Sonntag, 18. September 2016

The Knot

Die letzten Tage habe ich damit verbracht, endlich mal wieder ein Projekt auf den Weg zu seinem Ende zu bringen. Bis jetzt habe ich nur Fotos von Knoten zum Üben gezeigt und einmal einen kurzen Zwischenstand bei Facebook. Auch wenn ich heute nicht alle Schritte zeigen kann, wollte ich euch doch ein wenig die Entwicklung des Zaumzeugs zeigen. Und das geht am besten in Bildern.

 
 

Zu den Knoten an den Seitenteilen kamen noch zwei Knoten an die Quasten des Stirnriemens.



Damit die beiden Quasten nicht alleine sind, kamen noch ein paar Knoten an die Seiten des Stirnriemens.




English summary:
I spend the last days with nearly finishing my project. Until now, I´ve only shown photos of "test knots" and a very small update on Facebook. I can´t show you every step of the bridle, but I want to show you some steps today. And I´ll do this with photos. 
To decorate the browband  I added two knots over the tassels and more knots on the sides of the browband.

Mittwoch, 7. September 2016

Saturday = Shopping day

Am Samstag stand ein besonders schöner Tag an: Meine Schwester kam zu Besuch. Geplant hatten wir einen Basteltag mit einkaufen und essen gehen.
Ganz spontan kam noch ein Flohmarkt dazu, den wir natürlich mitnehmen mussten. Obwohl es wieder eine Menge seltsames und unnützes Zeug gab, hatten wir auch Erfolg. Eine Händlerin hatte eine Kiste mit Garnen dabei. Besonders gut gefiel mir das smaragdgrüne Garn, es war nur leider viel zu dick. Dafür habe ich diese drei gekauft.


Die Garne sind schon recht alt, ich vermute mal, sie sind um die 30/ 40 Jahre alt, aber man kann aus ihnen in Kombination mit weiß oder schwarz ganz hübsche Knoten machen.
Unser zweiter Stopp war das neu eröffnete Stoffgeschäft, in dem meine Schwester einiges fand, was sie begeisterte. Aber noch begeisterter war sie von unserem Bastelladen. Wir verbrachten über 1 Stunde mit gucken, überlegen, bestaunen, wühlen und kaufen. Für meine Schwester gab es zwar nur einen feinen 2/0 Pinsel für ihr Bild, an dem sie arbeitet, aber ich konnte richtig zuschlagen und ein paar runde Nieten für die Westerntrense auf meinem Arbeitstisch


und zwei verschiedene Arten von "Conchos" kaufen.


Letztere möchte ich mit Knoten verzieren, sodass sie später zur Trense passen.
Nach dem Einkaufen gab es noch eine Stärkung (die bei mir leider nicht so reibungslos verlief...) und dann ging es zurück. Zu Hause haben wir noch ein wenig an ihrem Schmuckkästchen gebastelt, es geschliffen und gemeinsam bemalt. Es war toll, mit einem lieben Menschen so viel Zeit mit Bastelzeugs zu verbringen. Ein toller Tag eben. Danke, Schwesterherz <3



English summary:
Saturday was a lovely day: My sister came to visit. We planed to spend the day with crafting and shopping. Spontaneously, we were able to add a peddlers market to our tour. Although there was a lot of curious and useless stuff, we found useful things. A merchant had a box full of thread. I loved the emerald green thread, but it was too thick to use it for model horse tack. But I got these three threads. The thread seems to be older, I guess 30 / 40 years, but I think they give great knots in combination with black and white thread.
Our second stop was the reopened fabric store where my sister found a few pretty things - she was excited. But she was more excited by the local craft store. We spend more than an hour with looking, digging and buying. My sister got a 2/0 brush for her painting she´s working on and I bought some round brads for my western bridle and two types of "conchos". I want to add some knots to the latter concho so that they match my bridle.
After our shopping tour we needed something to eat (sadly not that good for me) and went back home. Here we worked on her small jewel case, prepped and primed it together. It was great to spend so much time with crafting with a loved one. It was a wonderful day. Thanks, Sister <3

Sonntag, 4. September 2016

Any questions?

Seit ich diesen Blog erstellt habe, wollte ich gern ein Interview mit Brigitte Eberl veröffentlichen. Nach fast einem Jahr habe ich es endlich geschafft und eine Anfrage abgeschickt. Mit Erfolg. Frau Eberl hat sich bereit erklärt, ein paar Fragen zu beantworten. Neben meinen Fragen wollte ich auch gerne andere Sammler miteinbeziehen und euch die Möglichkeit geben, eigene Fragen, die ihr schon immer einmal stellen wolltet, beantwortet zu bekommen. Frau Eberl schlug vor, dass ich das Interview in zwei Teilen veröffentliche, um nachrückende Fragen noch miteinbeziehen zu können.
Damit die Fragen nicht tröpfchenweise bei mir eingehen, wollte ich euch mit diesem Post noch einmal die Chance geben, eure Fragen bis Dienstagabend, den 06.09., 23:59 Uhr an blackcatstudioandtack@gmail.com oder gerne auch über meine Facebookseite an mich zu schicken. Nachrückende Fragen können nicht beachtet werden - sonst werden wir ja nie fertig ;)
Ich freue mich auf eure Fragen und wünsche euch noch ein schönes Wochenende!



English summary:
Since I started this blog, I thought about an Interview with Brigitte Eberl. It took me nearly a year, but now I finally asked her, if she would like to answer some questions. With success. I really like to include other collectors and give you a chance to ask her things you´ve always wanted to know. Mrs. Eberl suggested publishing this Interview in two parts to include questions that arrive later. To get nearly every question at the same time, please send them at blackcatstudioandtack@gmail.com or via Facebook until Tuesday evening, 06.09., 12 pm. Questions that arrive later can´t be included - I want to finish this project one of these days ;)
So, read you later and a happy weekend!