Sonntag, 19. März 2017

Western saddle #1

NaMoPaiMo war nicht nur ein Monat für Bemalungen, viele nutzten ihre freie Zeit, um ein wenig Tack herzustellen. Ich auch. 
Vor Jahren habe ich meinen ersten und bis jetzt einzigen Westernsattel mit passender Trense, Vorderzeug und Pad gekauft. Ich wollte immer, dass alle meine Pferde ihr eigenes Tack bekommene, habe aber nie auch nur ein einziges Tackstück fertiggestellt. Selbst, als meine Inspiration direkt neben mir lag. Ich dachte immer, ich wäre nicht gut genug, um eigenes LSQ tack zu basteln und habe mir immer gesagt "vielleicht ja nächstes Jahr!". 
Nach 10 Jahren des so Denkens habe ich endlich einen Westernsattel gemacht - und er hat dieses wundervolle Korbmuster, das ich immer an einem Sattel wollte. Ich liebe diese Korbmuster. 
Und hier ist er:


Ich habe die Ecken des ganzen Sattels umflochten um einen einfachen und antik anmutenden aber gut aussehenden Style zu kreieren, der das Korbmuster in den Vordergrund stellt. 


Kleine Quasten unter geflochtenen Conchos nehmen zudem Bezug auf die geflochtene Trense.





Ich bin so glücklich, dass ich so viele Jahre gewartet habe das zu tun. Dieser Sattel zeigt genau die "Perfektion", die ich für meinen ersten Sattel haben wollte.




English summary:
NaMoPaiMo was not only a month full of painting and some used their free time to create tack. So did I. 
Years ago, I bought my first and until now only western saddle with matching bridle, breast collar and pad. I always wanted all of my horses to have their own tack, but never finished a single piece. Even if my inspiration lay next to me. I always thought, I´m not good enough to make LSQ tack on my own and always told myself "maybe next year!". 
After 10 years of thinking like that I finally made a western saddle - and he has these beautiful basketweave pattern I always wanted on a saddle. I love basketweave. 
And here he is. I braided the edge of the whole saddle to create a simple and antique but good looking style to show the beauty of the basketweave. Short tassels under braided conchos refer to the braided headstall.
I´m so happy that I waited for so many years to do this. This saddle exactly shows the "perfection" I always wanted for my first saddle.







Donnerstag, 9. März 2017

NaMoPaiMo - the End

NaMoPaiMo ist vorbei und ich konnte mein Bemalopfer nicht fertigstellen. Aber ich freue mich so sehr, dass so viele Leute - Anfänger wie bekannte Künstler - ihre Pferde zu Ende bemalen konnten. Es ist so cool die ganzen Erfolge zu sehen. Gleichzeitig macht es mich aber auch traurig. Ich wollte mein Pferd soo sehr im "I did it-Album" - und hab´s nicht geschafft. Aber.... auch wenn ich es nicht geschafft habe, die Challenge in der vorgegebenen Zeit zu gewinnen, habe ich trotz allem eine Menge an Erfahrung gewonnen!
Ich kenne meine Ölfarben jetzt so viel besser als vorher. Wie sie sich mit verschiedenen Pinseln anfühlen, wie schnell sie "trocknen", wie unterschiedlich ein Pferd in nasser und trockener Ölfarbe aussieht und das ich ein Pferd in fast gut-genug-um-es-mit-auf-eine-Liveshow-zu-nehmen-Qualität bemalen kann, wenn ich mir Zeit nehme.

Wie ich Odin immer sagte: "Geduld ist eine Tugend" - aber er war genauso ungeduldig, wie ich es bin. NaMoPaiMo war für mich also eine besondere Herausforderung. Der schwerste Teil war es, die Balance zwischen einem sauberen Paintjob und schneller Trocknungszeit zu finden. Mittwoch letzte Woche trieb mich meine Ungeduld in den Wahnsinn und ich fing an, schwarze Farbe aufzumalen wie eine Irre, was mich nur mehr und mehr frustrierte, bis ich aufhörte, mein Pony zu ruinieren. Zum Glück hab ich irgendwann aufgehört. Nach drei Tagen ohne nach meiner Bemalung zu sehen fand ich tatsächlich ein fast fertiges Pferd. Und hier ist er. Ein paar Stellen müssen noch nachbemalt werden, aber ich denke, dann hab ich es geschafft. Ich konnte es mir außerdem nicht verkneifen und hab die Augen schon mal bemalt :)









English summary:
NaMoPaiMo is over and I couldn´t finish my victim. But I´m so happy that so many other people - newbies & well-known artists - finished their horses. It is so cool to see all the success. But it makes me sad at the same time. I wanted my horse to be in the "I did it-Album" so badly - and I failed. 
But... even if I wasn´t able to win this challenge in time, I won a lot of experience!
I now know my oil paints so much better than before. How they feel with different brushes, how fast they "dry", how different a wet and a completely dried horse in oils looks and that I can paint a Horse in nearly good-enough-to-take-it-to-a-liveshow-quality if I don´t rush everything. 

As I Odin always told: "Patience is a virtue" - but he was as impatient as I am. So NaMoPaiMo really was a hard test. The hardest part was finding the balance between an accurate paint job and quick drying paint. On Wednesday, my impatience drove me crazy and I started adding black paint like a psycho ending up with frustration and a stop from ruining my pony. Thanks God, I stopped painting after a while. After three days without checking his paint job I found a good looking, nearly finished Hanno. And this is how he looks like. There are a few points I have to redo but I think this will  be the last thing on the solid body color.