Samstag, 23. September 2017

Arab tack update

Wenn man Tack macht, kommt dieser Moment, in dem man feststellt, dass alles, was man eben gemacht hat, total falsch war. Und man alles noch ein Mal machen muss.


Also habe ich die Teile für mein Vorderzeug noch ein Mal gemacht - dieses Mal aber in der richtigen Länge der einzelnen Teile. 
Zwei Tage später hatte ich das Vorderzeug dann auch endlich vernäht und fertig für seine Quasten. 


Jetzt mache ich Quasten...
und Quasten....
16 habe ich schon fertig, fehlen nur noch 10 und die Dekoration und die Perlchen, die dazu müssen.Aber ich habe im Moment noch keine roten Perlchen, also muss ich auf die Jagd gehen!
Und nach Tackmaterial zu jagen bedeutet immer, dass man nur einkauft... Sachen, die man Mal für ein neues Projekt nutzen könnte... in drei Jahren vielleicht!




English summary:
If you create model horse tack, there is a moment you realize that what you have done was totally wrong. You have to do it all again. So I made the parts of my breast collar once again - this time with the correct length for every part. Two days later I got my breast collar sew together and ready for its tassels. Now I´m making tassels...
And tassels...
16 are done, 10 to come and the decoration and pearls need to be added. But I don´t own red pearls at the moment, so I have to go hunting! And hunting pieces for tack means you are just shopping... shopping stuff you may could use for a new project... in 3 years maybe!

Freitag, 15. September 2017

Modellpferderegistraturen

Das Modellpferdehobby lebt davon, die Realität in Miniatur nachzustellen. Abgesehen von realistischem Tack und schönen Modellen gehört aber auch die Registratur der Modelle zu den Facetten unseres Hobbys. Viele, und gerade die neuen Sammler, scheinen aber von den Registraturen und den dazugehörigen Schauen nichts zu wissen. Das zumindest lässt die letzte E-Mail von Ingrid (Leiterin des Modellpferdeclubs) an die Mitglieder des Clubs vermuten. In einem weitergeleiteten Schreiben erklärt Barbara Heyer (Inhaberin der Berber/ Wildpferderegistratur) den aktuellen Stand um die Registraturen und den dazugehörigen Fotoshows: Es gibt kaum noch Interessenten und vor allem Teilnehmer! Weiter erklärt sie, dass zum Teil sogar ganze Shows ausfallen mussten, da es nur wenige Teilnehmer oder gar keine gab. Die einzigen Registraturen, die Barbara zu folge eine Kettenbriefschau zustande bringen, sind im Moment die Westernpferde, die Kaltblüter und die Ponys. Wird es auch bei den Arabern und Sonderrassen ebenfalls keine Schau geben, so überlegt Barbara, ihre Registratur abzugeben.

Eine sehr traurige Bilanz. Schon in den 1980ern gab es die ersten Registraturen – Dinosaurier des Modellpferdeclubs in Deutschland, wenn man so will. Obwohl die Registratur nun schon seit knapp 30 Jahren Teil der Szene ist, scheint es einen generellen Mangel an Informationen zum Thema Modellpferdeclub und Registraturen zu geben bzw. es wird kaum Werbung gemacht. Auch wenn sich das eigentlich mit dem Leitungswechsel und der Erstellung einer eigenen Clubhompage ändern sollte, gibt es auch hier wenig zu lesen. Die Schuld sollte man dabei aber nicht alleine bei den Clubleiterinnen suchen, auch andere könnten auf Liveshows oder über das Internet und Social Media Werbung machen. Ein anderer Aspekt ist aber auch der generelle Wandel innerhalb der Fotografie in unserem Hobby und der Verbreitung der eigenen Mpfotos. Oft werden die Modelle schnell bei Instagram, Facebook und anderen Kanälen eingestellt, Likes generiert und füllen nur die Speicher der Besitzer. Wer es etwas old school mag und sich an dem Titel „Jahressieger“ erfreuen möchte, der ist bei den Registraturen gut aufgehoben!


Die Registraturen und ihre Aufgaben


Registraturen tun im Grunde nichts anderes, als die verschiedenen Modelle mit Name, alter und nach Rassen zu sammeln. Einige Leiter vergeben dabei feste Nummern zu jedem Modell. Außerdem finden innerhalb dieser Registraturen mindestens alle 2 Jahre eine Jahreswertung statt. Die Schauen laufen (derzeit) als Kettenbriefschauen mit Papierfotos ab. Grund dafür ist laut Barbara die Tatsache, dass Onlineschauen sind zurzeit weder für die Registraturinhaber:innen noch die Teilnehmer möglich sind. Ob die Modelle zur Teilnahme in der Registratur angemeldet werden müssen, liegt dabei allerdings an den jeweiligen Registraturleiter:innen. In manchen Fällen könnnen also auch durchaus Modelle teilnehmen, die nicht in der Registratur angemeldet sind. Fragt dazu einfach bei den entsprechenden Leiter:innen nach. Gleiches gilt auch für den Besitzer: Die Leitung entscheidet, ob ihr als Besitzer Clubmitglieder sein müsst oder auch so teilnehmen könnt. Wer einen Jahressieger sein eigenen nennen will, muss allerdings MPC-Mitglied sein – andernfalls habt ihr dann nur einen Kettenbriefschausieger. 

Neben den euch von Liveshows oder Fotos im Internet bekannten Pferden habt ihr zudem die Möglichkeit, Modelle zusehen, die ihr vorher noch nicht gesehen habt. Das liegt zum einen daran, dass jeder Teilnehmer ist, wie bei einer Kettenbriefschau so üblich, auch Richter ist und zum anderen an der Tatsache, dass nicht jeder seine Modelle in Foren oder über Facebook zeigt. Wer sich also ein wenig inspirieren lassen möchte, welches Tack rassetypisch ist oder welche Farben erlaubt sind, der ist hier genau richtig. Auch wenn es generelle Fragen bei der Einordnung eines Modells zu einer bestimmten Rasse gibt, kann man sich hier beraten lassen. Die Inhaber:innen kennen sich gut aus – immerhin haben sie schon jahrelang ein Interesse an den von ihnen verwalteten Rassen. Wer sich also auch mit der Internetrecherche schwertut und keine wirklich gute Hilfe bekommt, kann sie sich hier holen.

Laut Barabra sind die Registraturen derzeit nur noch im deutschsprachigen Raum vertreten. Wer aus Österreich dennoch gerne teilnehmen möchte, der sollte sich mit den Registraturinhaber:innen verständigen und über die Versandkosten für die Fotos sprechen.  
Wer also nun seine Modelle anmelden möchte, der hält auch hier am besten Rücksprache mit den Leiter:innen. Oftmals reicht es schon, wenn ihr die wichtigsten Informationen zum Pferd wie den Namen des Modells, die Rasse, das Alter, das Geschlecht und den Zustand, auf die Rückseite des Fotos schreibt. Weniger verbreitet ist, laut Barbara, der Vermerk der Daten in Karteikärtchen, da hier oft Besitzerwechsel oder Ab- und Ummeldungen die Sache verkomplizierten.


Registraturen und  deren Inhaberinnen


Es gibt mittlerweile für fast alle Rassen eine Registratur. Meistens sind mehrere Rassen in einer Registratur zusammengefasst. Hannoveraner sind so beispielsweise bei den Warmblütern genau wie Achal Tekkiner. Da die Liste sehr lang ist, gibt es von mir hier nur eine kurze Liste:

- Ponyregistratur, Sonia Preston
- Warmblutregistratur, Gabriele Kral
- Kaltblutregistratur, Brigitte Lange
- Westernpferde, Andrea Albrecht
- Westernturnier- und Freizeitpferde, Anja Brethauer
- Ungarn, Iberer, Camargue, Barocke; Sabine Schuler
- Andere Tiere und Fabeltiere, Lipizzaner; Irene Mlekusch

Die ganze Liste könnt ihr im Allgemeinen Modellpferdeforum hier nachlesen.  
 

Überholbedüftig oder überflüssig? 


Letztlich bleibt nun die Frage, ob die Registraturen im Allgemeinen überflüssig sind oder doch nur ein paar Reparaturen bedürfen. Die Meinungen, allen voran im allgemeinen Modellpferdeforum, sind dabei unterschiedlich. Einige sehen die Registraturen als überholte Relikte aus den Anfängen unseres Hobbys, dass eigentlich abgeschafft werden könnte. Wieder Andere sehen die Lösungen in der Onlinepräsenz. Das sich Fotoshows im Internet gut machen, das zeigt der MPV immer wieder. Hier gibt es immer wieder Shows mit anderen Themen, die meistens doch recht gut besucht sind. Vermutlich ist die Frage ob online oder Papier ziemlich nebensächlich. Vermutlich muss man eher nach der Faulheit der Leute fragen. Ob ich nun ein Foto in sekundenschnelle in der Drogerie oder sogar zuhause ausdrucke oder hochlade, ob ich ein Paket schnüre und weiterschicke oder eine Hompage verwalte - der Zeitaufwand bleibt derselbe. Meiner Meinung nach.Was denkt ihr über die Registraturen? Lohnt es noch oder sollte man sie abschaffen? Diskutiert gerne mit mir, ich freue mich!



English summary:
The post above is about registries in the model horse scene and the question, if they should stay or if they are too old. Registries have existed since the late 1980s and collect all types of horses and breeds by name, age and so on. Now the registries are slowly dying - no one wants to show his/her horses with paper pictures anymore. I´m not sure if this is interesting for collectors outside Germany so.... If you like to know more about it, feel free to send me an e-mail or tell me what do you think! 

Freitag, 8. September 2017

Arabian tack progress

Stille bedeutete immer, ich habe zu viel mit anderen Dingen zu tun. Aber dieses Mal habe ich meine Zeit genutzt und Fortschritte bei meinem Tack gemacht! Das Halfter ist fertig - bis auf die Dekoration. Auch der Führstrick ist fertig, sodass ich schon mit dem Vorderzeug anfangen konnte.


Die einzelnen Sattelteile sind ebenfalls fertig. Gott, das war echt anstrengend! Ich brauchte wirklich etwas Einfacheres. Etwas, dass auch in ein paar Tagen fertiggestellt werden konnte. Hört sich ganz nach alten unfertigen Projekten an!
Ich fand dabei dieses alte Araberhalfter mit meinem Testmuster.  Es nimmt zwar fast genauso viel Zeit in Anspruch, wie ein "normales" Halfter, sieht aber nach mehr Arbeit aus. Vielleicht sieht es auch in anderen Farben schön aus? 


Der passende Führstrick ist auch fertig. Er ist ebenfalls in Schwarz-Weiß und rund geflochten.


So sieht das Set bis jetzt aus. Ich hoffe, es gefällt euch :)



English summary:
Silence always means I´m busy with other things than tack. But this time I was busy with making progress on my tack! I finished the red halter - except the decoration. The lead rope is finished, too, and I started the breast collar.
The saddle parts are also finished. Good, this was so hard! I really needed something more easy. Something, that could be made within a few days. Sounds like it´s time for some old and unfinished  projects!
I found this native headstall with an experimental pattern. It takes nearly as much time as a "normal" headstall - but it looks like more work. Maybe the pattern looks pretty in different colors?
The matching lead rope is a simple round braid which creates a nice "striped" pattern all over it.
This is how the set looks right now. Hope you like it :)